Augsburgs Herrlich: Kritik gehört zum Profifußball

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Augsburgs Herrlich: Kritik gehört zum Profifußball
Augsburgs Herrlich: Kritik gehört zum Profifußball

Trainer Heiko Herrlich vom Fußball-Bundesligisten FC Augsburg sieht bei seiner Mannschaft im spielerischen Bereich noch viel Raum für Verbesserung. "Wir haben noch immer viele unnötige Ballverluste, die mögliche Aktionen kaputt machen", sagte der Coach des Tabellen-13. der Augsburger Allgemeinen. Die Kritik sei gerechtfertigt, allerdings wies Herrlich auch auf einige verletzte Stammspieler hin.

Grundsätzlich sei der Klassenerhalt das Ziel, und womöglich "ein bisschen früher Ruhe zu haben als vergangenes Jahr", betonte Herrlich: "Fußball ist und bleibt ein Ergebnissport. Es fragt niemand, ob du schön gespielt hast, wenn du abgestiegen bist."

In den vergangenen Wochen wechselten sich Siege und Niederlagen beim FCA ab, Herrlich selbst aber gab an, nicht um seinen Job zu fürchten. "Wenn man im Profibereich arbeitet, muss man wissen, es gibt Kritik, wenn die Ergebnisse nicht stimmen", sagte der 49-Jährige: "Aber wenn du dann anfängst, dir Sorgen zu machen, hast du etwas falsch verstanden, denn es hat dich niemand zu dem Job gezwungen."