Australian Open 2019: Die Gegner der Deutschen im Check

Yahoo Sport Deutschland

Der erste Grand Slam des Jahres steht vor der Tür – 13 deutsche Spielerinnen und Spieler kämpfen bei den Australian Open 2019 um den Titel. Wer sind die Gegner der Deutschen in Down Under? Und wie stehen die Chancen auf ein Weiterkommen? Yahoo Sport hat die Match-Ups unter die Lupe genommen.

Alexander Zverev und Angelique Kerber gelten als Titelkandidaten bei den Australian Open 2019. Bild: Getty Images
Alexander Zverev und Angelique Kerber gelten als Titelkandidaten bei den Australian Open 2019. Bild: Getty Images

DAMEN

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Tatjana Maria – Serena Williams (16)

Die Nummer 71 der WTA hat das unangenehmste Los aller Deutschen erwischt: die 31-jährige muss schon in der 1. Runde gegen Serena Williams ran. Die ist zwar seit den US Open im Herbst 2018 ohne Spielpraxis –aber immer noch Serena Williams. Auch bei einem sensationellen Weiterkommen hat es die Auslosung nicht gut gemeint mit Maria. In Runde zwei könnte die wiedererstarkte Eugenie Bouchard warten, im Achtelfinale träfe die DTB-Spielerin wohl auf die Topfavoritin Simona Halep. Prognose: Für Tatjana Maria ist leider schon in Runde eins Schluss.

Laura Siegemund – Victoria Azarenka

Etwas besser getroffen hat es Siegemund, die Stuttgarterin bekommt es zum Auftakt mit der ungesetzten Vika Azarenka zu tun. Diese scheiterte im letzten Turnier in Auckland schon im ersten Match, das Duell gegen die Nummer 52 der Welt (Siegemund ist 110.) ist also nicht komplett aussichtslos. Aber: Schon in Runde zwei würde mit Su-Wie Hsieh die erste gesetzte Spielerin warten, in Runde drei mit Naomi Osaka dann möglicherweise eine der Favoritinnen. Prognose: Mehr als zwei Matches von Laura Siegemund werden wir nicht zu sehen bekommen.

Mona Barthel – Anastasija Sevastova (13)

Im gleichen Zweig des Turnierbaums wie Siegemund ist auch Barthel angesiedelt, treffen könnten sich die DTB-Spielerinnen erst im Achtelfinale. Die Betonung liegt hier aber auf könnten – denn Sevastova ist trotz einer kleinen Schwächephase im Winter nicht nur wegen des erreichten Halbfinales der vergangenen US Open die haushohe Favoritin. Prognose: Frühes Aus in Runde eins für Mona Barthel.


Andrea Petkovic – Irina-Camelia Begu

Petko bekommt es in der ersten Runde mit Begu, einer absoluten Spezialistin zu tun – allerdings für Doppel und auf Sand. Die Deutsche darf sich also gute Chancen ausrechnen, den Auftakt zu meistern. Die schlechte Nachricht: schon in der nächsten Runde droht das Duell mit Petra Kvitova, der Nummer acht der Setzliste. Die gute Nachricht: mit Aryna Sabalenka (11) käme der nächste harte Brocken erst wieder im Achtelfinale. Prognose: Runde zwei ist ein Muss, präsentiert sich Andrea Petkovic stabil, wäre der Einzug ins Achtelfinale keine Sensation.

Julia Görges (14) – Danielle Collins

Görges wird sich ebenso wenig über den Draw beschwert haben – mit Danielle Collins (Nummer 35 der Welt) wartet zwar keine Laufkundschaft, die frischgebackene Siegerin des Vorbereitungsturniers in Auckland sollte mit der Amerikanerin aber keine groben Probleme haben. Mit Carloni Garcia (19) würde bis zur dritten Runde theoretisch auch nur eine gesetzte Spielerin warten. Prognose: Görges kommt problemlos ins Achtelfinale. Und das wird ein besonderes, weil …

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

🏆😘7️⃣ #teamjule 📸: @tim.marshall

Ein Beitrag geteilt von ⒿⓊⓁⒺ ✌️🇩🇪 (@julia.goerges) am Jan 6, 2019 um 3:36 PST

Angelique Kerber (2) – Polona Hercog

… sie dort auf Angie Kerber treffen wird! Die dreifache Grand-Slam-Siegerin geht als eine der Topfavoritinnen ins Turnier. Auch hier meinte es die Auslosung gut: im „schlimmsten“ Fall geht es bis einschließlich der dritten Runde gegen zwei ungesetzte Gegnerinnen und Donna Vekic, Nummer 29. Prognose: Die größten Konkurrentinnen haben Verletzungen hinter sich (Halep), keine Spielpraxis (Williams) oder kämpfen mit Erkrankungen (Wozniacki). Angelique Kerber winkt der nächste Grand-Slam-Titel!

HERREN

Philipp Kohlschreiber (32) – Zhe Li (WC)

Kohlschreiber hat in der ersten Runde den Chinesen Zhe Li gezogen – der ist als Nummer 261 der Welt dank einer Wild Card dabei und sollte Kohli vor keine großen Aufgaben stellen. Bis zum Achtelfinale würden jedoch in der Theorie mit Kei Nishikori (8) und Fabio Fognini (12) zwei Topspieler warten. Prognose: Die 3. Runde ist definitiv drin, danach hängt es von der Tagesform ab. Viel weiter als das Achtelfinale wird’s aber nicht gehen.

Alexander Zverev (4) – Aljaz Bedene

Eigentlich geht Zverev als deutsche Titelhoffnung ins Rennen. Doch steht nach zwei Verletzungen kurz vor dem Start der Aussie Open immer noch nicht fest, ob der 21-Jährige überhaupt teilnehmen kann. Zunächst machte ihm eine Oberschenkelverletzung zu schaffen, dann knickte er unglücklich um. Prognose: Alexander Zverev geht angeschlagen ins Turnier (wenn er denn starten kann), im Viertelfinale würde zudem der überragende Novak Djokovic warten. Mit dem Grand-Slam-Erfolg wird es auch bei diesem Turnier nichts.

Maximilian Marterer – Gleb Sakharov (Q)

Gegen den französischen Qualifikanten, der schon in seinem drei Quali-Matches ordentlich zu kämpfen hatte, sollte sich Marterer durchsetzen. Großes Aber: Mit Lucas Pouille (28), Dominic Thiem (7) und Borna Coric (12) würden bis zum Achtelfinale wohl nur noch gesetzte Spieler warten. Prognose: Für Maximilian Marterer ist in Runde zwei Schluss.

Mischa Zverev – Alexei Popyrin (WC)

Das gleiche Schicksal teilt Alexander Zverevs älterer Bruder Mischa, der in den selben Zweig wie Marterer gelost wurde. In der ersten Runde wartet mit Wild-Card-Teilnehmer Popyrin eine machbare Aufgabe, danach wird es auch für den älteren Zverev-Bruder finster. Prognose: Gegen Dominic Thiem ist für Mischa Zverev in Runde zwei Endstation.

Peter Gojowczyk – Karen Khachanov (10)

Kein Losglück auch für Gojowczyk – im Gegenteil! Der 29-jährige Münchner muss schon zu Beginn in Down Under gegen den Russen Khachanov ran, und somit gegen einen Top-10-Spieler der Setzliste. Prognose: Die Auslosung sowie die zuletzt mauen Turnierergebnisse lassen wenig Hoffnung zu, dass Peter Gojowczyk sein Auftaktmatch übersteht.

Rudolf Molleker – Diego Schwartzman (18)

Als einziger deutscher Spieler kämpfte sich der 18-Jährige durch die Qualifikation ins Hauptfeld – das erste Mal bei einem Grand Slam! In der Qualirunde war jedes Match ein Thriller, zwei Duelle gewann er im Entscheidungssatz im Tiebreak, im dritten wehrte er zwei Matchbälle ab. Der junge Berliner wurde aber nicht mit einer guten Auslosung belohnt, schon in Runde eins wartet die Nummer 18 der Setzliste: Diego Schwartzman aus Argentinien. Prognose: Sein Auftaktgegner ist zwar kein Titelkandidat, für Youngster Rudolf Molleker ist er aber dennoch eine Nummer zu groß.

Jan-Lennard Struff – Matthew Ebden

Duell auf Augenhöhe gegen einen Lokalmatador! Struff wird sich schon in der ersten Runde strecken müssen, um den in der Weltrangliste elf Plätze besser positionierten Ebden in die Knie zu zwingen. Allzu viel Tennis von Struff würden die deutschen Fans dieses Jahr in Melbourne aber ohnehin nicht zu sehen bekommen, so würde in der zweiten Runde ein gewisser Rafael Nadal warten. Prognose: Spätestens in Runde zwei ist für Jan-Lennard Struff Schluss.

Lesen Sie auch