Australien lässt olympische und paralympische Sportler impfen

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Australien lässt olympische und paralympische Sportler impfen
Australien lässt olympische und paralympische Sportler impfen

Australien will seine Kandidaten für die Olympischen und Paralympischen Spiele in Tokio zeitnah gegen das Coronavirus impfen lassen.

Die australische Regierung kündigte am Dienstagabend an, rund 2000 Athleten und Mitarbeiter im Rahmen der allgemeinen Impfkampagne priorisieren zu wollen.

"Wir möchten, dass unsere Athleten nach Tokio reisen, um dort an den Wettbewerben teilzunehmen, und dann sicher nach Australien zurückkehren", sagte Gesundheitsminister Greg Hunt. Der Geschäftsführer des Australischen Olympischen Komitees Matt Carroll begrüßte die Ankündigung und sprach von einer "großen Erleichterung".

In Australien wurden bislang knapp zwei Millionen Impfdosen an die mehr als 25 Millionen Einwohner verabreicht. Auch in Deutschland plant die Bundesregierung, allen Olympia- und Paralympics-Athleten sowie den nach Tokio mitreisenden Betreuern ab dem 3. Mai ein Impfangebot zu machen.