Auch Australien stellt Spielbetrieb ein

SPORT1
Sport1

Der Fußball auf der ganzen Welt kommt aufgrund der Coronakrise mehr und mehr zum Erliegen.

Am Dienstagmorgen verkündete nun auch die australische A-League die sofortige Einstellung des Spielbetriebs. Eigentlich sollte die reguläre Saison mit elf Teams am 26. April enden, danach bis Mitte Mai eine Finalrunde gespielt werden.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Nun wird die Situation am 22. April neu bewertet. Zuvor spielte die A-League bereits unter Ausschluss der Öffentlichkeit.


In Weißrussland wird noch gespielt

Mit der A-League haben nun alle Ligen des World Leagues Forum (WLF), dem Weltverband der Fußball-Profiligen, ihren Spielbetrieb eingestellt. Das WLF war 2016 gegründet worden, es umfasst 40 Länder und über 1.100 Klubs.


Doch außerhalb des WLF wird teilweise noch weitergespielt, so zum Beispiel in Weißrussland. Dort ist in der vergangenen Woche die Saison gestartet – mit Zuschauern. Für den ehemaligen Bundesliga-Spieler Alexander Hleb ist das ein Unding. "In Weißrussland ist es so, dass sich niemand darum kümmert. Es ist unglaublich", kritisierte der Weißrusse in der Sun den Umgang seines Heimatlandes mit dem Coronavirus.

Lesen Sie auch