Nächster Feuer-Unfall: Grosjean will löschen und scherzt

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Nächster Feuer-Unfall: Grosjean will löschen und scherzt
Nächster Feuer-Unfall: Grosjean will löschen und scherzt

Gut ein halbes Jahr nach seinem Horror-Crash beim Großen Preis der Formel 1 in Bahrain musste Roman Grosjean erneut erleben, wie sein Auto in Flammen aufging.

Doch bei der Vorfall in der IndyCar-Serie verlief glücklicherweise weit weniger dramatisch und gefährlich, als es noch im November 2020 der Fall war.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Beim Rennen am Sonntag in Detroit hatte Grosjean Probleme mit seinem Boliden, der zum Stehen kam. Noch während er im Cockpit saß, bemerkte er, dass seine vorderen Bremsen in Flammen standen. Ohne zu zögern stieg er aus, lief zu einem Feuerlöscher und versuchte, die Flammen selbst zu löschen.

Grosjean: "Kümmere mich um meine Autos"

Rettungskräfte, die schnell vor Ort waren, mussten den Franzosen von seinem Auto fernhalten und übernahmen die Löscharbeiten. "Ich kümmere mich um meine Rennautos", scherzte der ehemalige Formel-1-Pilot kurze Zeit später auf Twitter.

Sportlich musste Grosjean zwar das Rennen in Detroit aufgeben, dafür überstand er den Vorfall offenbar unbeschadet.

Das Rennen gewann der 22-jährige Mexikaner Patricio O'Ward, der von Startplatz 16 startete, und holte damit seinen zweiten Saisonsieg.

Bei dem Feuer-Unfall im November 2020 konnte sich Grosjean damals erst nach 27 Sekunden aus den Flammen befreien und zog sich Verbrennungen an beiden Händen zu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.