Nach Horror-Crash: Woods in andere Klinik verlegt

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.
Nach Horror-Crash: Woods in andere Klinik verlegt
Nach Horror-Crash: Woods in andere Klinik verlegt

Zwei Tage nach seinem schweren Autounfall ist Golf-Superstar Tiger Woods in ein anderes Krankenhaus verlegt worden. Das teilte nun der behandelnde Arzt Anish Mahajan vom Harbor-UCLA Medical Center mit.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der 45-Jährige werde "zur weiteren orthopädischen Versorgung und Genesung" im Cedars-Sinai Medical Center in Los Angeles weiterbehandelt, hieß es, ohne dafür allerdings konkrete Gründe zu nennen.

"Für unsere Mitarbeiter war es eine Ehre, einem der größten Sportler unserer Generation eine orthopädische Traumabehandlung zukommen zu lassen", hieß es in dem Statement weiter: "Um die Vertraulichkeit der Patienten zu respektieren, wird das Harbor-UCLA Medical Center keine weiteren Informationen geben."

Woods war am Dienstag mit dem Auto von der Straße abgekommen, hatte sich mit dem Fahrzeug mehrfach überschlagen und war dabei schwer verletzt worden.

Offiziell bekannt sind bislang mehrere offene Brüche am rechten Bein und Verletzungen am Knöchel. Es wird wohl Monate dauern, bis der 15-malige Major-Sieger wieder laufen kann. (NEWS: Alles zum Golf)

Golf: Tiger Woods mit mehreren offenen Brüchen am Bein

Woods musste sich einer komplizierten Operation unterziehen, um "erhebliche orthopädische Verletzungen" an seinem rechten Unterschenkel und Knöchel zu behandeln.

Dazu gehörte das Einsetzen eines Stabes in Woods' Schienbein und die Verwendung einer Kombination von Schrauben und Stiften, um seinen Fuß und Knöchel zu stabilisieren.

Ob Woods seine professionelle Golfkarriere fortsetzen kann, erscheint offen.