Bürokratie sorgt für Absage zwischen Burkina Faso und Nigeria in London

Eigentlich sollte am Montag auf der Insel ein Spiel zwischen zwei afrikanischen Mannschaften stattfinden. Fehlende Visa verhindern dies jedoch.

Aufgrund fehlender Visa musste das geplante Länderspiel zwischen Burkina Faso und Nigeria in London abgesagt werden.

Die Verantwortlichen Burkina Fasos benötigten für das aus PR-Zwecken am Montag angesetzte Spiel in der englischen Hauptstadt noch einen Visum. Da dieses aber nicht mehr rechtzeitig eintraf, musste das Spiel zwischen den beiden afrikanischen Mannschaften doch noch abgesagt werden. 

Kurios: Die Hauptstadt Burkano Fasos besitzt keine britische Botschaft. Deshalb mussten Betreuer in die nächstgelegene Botschaft in der ghanaischen Stadt Accra fahren, um dort die Visa zu beantragen. Nach circa 1000 Kilometer Fahrt, wurde man dort aber an die Botschaft Marokkos überwiesen. Die Anträge wurden zwar gestellt, wurden jedoch vor dem Wochenendbeginn von den Behörden nicht mehr vollständig bearbeitet und die Partie musste abgesagt werden.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen