Badminton-Teams nach EM-Erfolgen nur Außenseiter

Badminton-Teams nach EM-Erfolgen nur Außenseiter
Badminton-Teams nach EM-Erfolgen nur Außenseiter

Von der historischen EM in Madrid zu den Teamweltmeisterschaften nach Bangkok: Die deutschen Badminton-Asse um Doppel-Europameister Mark Lamsfuß reisen von einem Höhepunkt zum anderen. In der Hauptstadt Thailands steht ab Sonntag die Endrunde im Thomas- und Uber-Cup auf dem Programm - die WM-Turniere für Männer- und Frauenmannschaften.

Lamsfuß (Wipperfeld), frischgebackener EM-Champion im Doppel und Mixed, führt sein Team an. Ob seine Mixed-Partnerin Isabel Lohau (Bischmisheim) bei den Frauen am Start sein kann, ist dagegen fraglich. Die 30-Jährige ist erkrankt. "Wir hoffen darauf, dass sie noch nachreisen kann", sagte Sportdirektor Martin Kranitz vom Deutschen Badminton-Verband (DBV).

Die Männer treffen in ihrem Auftaktspiel in Bangkok am Sonntag (4.00 Uhr MESZ) auf Indien, die Frauen bekommen es ab 14.00 Uhr MESZ mit Vizeweltmeister Japan zu tun. Im Kampf um den Einzug ins Viertelfinale sind die deutschen Teams nur Außenseiter. „Beides sind schwere Gruppen für uns“, sagte Kranitz: „Wir hoffen, dass uns eventuell die eine oder andere Überraschung gelingt.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.