Bahrains Wunderläuferin wegen Dopings suspendiert

SID
Sport1

400-m-Weltmeisterin Salwa Eid Naser (22) aus Bahrain ist von der unabhängigen Integritätskommission AIU des Leichtathletik-Weltverbandes World Athletics wegen Verstößen gegen die Anti-Doping-Regeln vorläufig suspendiert worden.

Der gebürtigen Nigerianerin werden Versäumnisse gegen die Meldepflicht für Dopingtests vorgeworfen. Sollte Naser diese nicht entkräften können, droht ihr eine zweijährige Sperre und damit das Olympia-Aus für Tokio.

Naser war am 3. Oktober 2019 im WM-Finale von Doha mit 48,14 Sekunden die schnellste Stadionrunde weltweit seit 34 Jahren und damit auf Platz drei der "ewigen" Bestenliste gelaufen. Die zweitplatzierte Olympiasiegerin Shaunae Miller-Uibo lief in 48,37 Sekunden auf Rang sechs des "All-Time-Rankings".


Naser trainierte einst unter dem bulgarischen Sprinter Janko Bratanow. Ihre damaligen Trainingskollegen Kemi Adekoya und Samuel Francis, beide ebenfalls in Nigeria geboren, wurden in der Folge wegen Dopings gesperrt. Adekoya wurde 2016 für Bahrain Hallen-Weltmeisterin über 400 m, Francis lief für Katar.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch