Nach Bakayoko: Nächster Monaco-Star im Visier des FC Bayern

Andre Oechsner
90Min

​ Ganz Europa ist heiß auf die jungen Wilden der AS Monaco. Auch der FC Bayern hat sich mit Tiemoué Bakayoko einen hoch gehandelten Spieler des Klubs aus dem Fürstentum angelacht. Medienberichten zufolge haben die Münchner nun einen weiteren Protagonisten der Monegassen ins Visier genommen. Für die Problemzone hinten rechts könnte Djibril Sidibé Abhilfe schaffen.


Foto: Getty Images

FBL-FRA-LCUP-PSG-TRAINING


Foto: Getty Images

Das Hauptaugenwerk der Klubs liegt aktuell natürlich auf Youngster Kylian Mbappé, der die AS Monaco mit seinen Toren nicht nur an die Spitze der französischen Ligue 1 geschossen hat, sondern auch bis ins Halbfinale der Champions League, wo am Mittwochabend (20.45 Uhr) das Spiel gegen Juventus Turin auf dem Matchplan notiert ist. Im Hype um Mbappé wird vergessen, dass die Monegassen auch noch über ganz andere Kaliber verfügen.

Einer davon ist Djibril Sidibé, der auf der Position des Rechtsverteidigers zum Einsatz kommt – aber durch seine Polyvalenz auch den Posten hinten links bekleiden kann. Den 24 Jahre alten Franzosen bringt der kicker beim FC Bayern ins Spiel. Die Münchner müssen zur neuen Saison mit dem Abgang von Philipp Lahm, der seine Stiefel an den Nagel hängt, eine Alternative für die vakante Position unter Vertrag nehmen.

Sidibé kam 2016 für 15 Millionen Euro von Lille nach Monaco. In dieser Saison stand er bei 23 von 26 möglichen Ligaspielen in der Startformation. Vertraglich ist der siebenfache Nationalspieler derzeit noch bis 2021 gebunden. In puncto Ablöse wäre er wohl erschwinglich und für einen Betrag von rund 20 Millionen Euro zu haben. Konkurrenz im Werben um Sidibé soll es aus der Premier League geben: Auch Arsenal London fährt die Fühler aus.

​​

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen