Barca beendet Stürmersuche mit kurioser Absage

SPORT1
Sport1

Der FC Barcelona gibt seine Suche nach einem Stürmer wohl auf. 

Mundo Deportivo berichtet, dass die Katalanen keinen Ersatz für den langzeitverletzten Luis Suárez mehr verpflichten werden. Die letzte Verhandlung, die der Klub führte, endete auf kuriose Art und Weise.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Nachdem ein Transfer von Valencias Rodrigo nicht zu Stande kam, und Barca mit einem Angebot für Dusan Tadic bei Ajax Amsterdam abblitzte, hatten die Verantwortlichen ein Auge auf Cédric Bakambu geworfen. 

Bakambu ereilt kuriose Absage von Barcelona

Nach Informationen der LEquipe war der Mittelstürmer aus dem Kongo ein ernsthafter Kandidat in Barcelona, musste sich aber mit einer sehr kurzfristigen Absage begnügen. 

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Als sich Bakambu mit seinem Klub Beijing Sinobo Guoan in Seoul befand, um dort ein Auswärtsspiel in der asiatischen Champions-League zu bestreiten, flog der 28-Jährige nach Hongkong, um von dort weiter nach Spanien zu fliegen. 

In eine Maschine nach Barcelona stieg Bakambu allerdings nicht mehr, da ihn am Flughafen Barcas Geschäftsführer Eric Abidal anrief, um den mündlich schon vereinbarten Deal doch noch abzusagen.



Bakambu verlor trotz dieser für ihn skurrilen wie enttäuschenden Situation nicht den Humor. Auf Twitter bat er transfermarkt.de, dass das Portal auf seinem Profil doch bitte als Verein "beinahe beim FC Barcelona" angeben solle. Der Wunsch wurde dem Stürmer promt erfüllt.

Lesen Sie auch