Basketball: Alba, Bamberg und Crailsheim gewinnen wieder

Basketball: Alba, Bamberg und Crailsheim gewinnen wieder
Basketball: Alba, Bamberg und Crailsheim gewinnen wieder

Alba Berlin hat den Abwärtstrend in der Basketball-Bundesliga trotz einiger Personalsorgen vorerst gestoppt. Der Vizemeister gewann gegen die EWE Baskets Oldenburg 90:77 (42:44), zuvor hatten die Berliner die Top-Spiele gegen Meister Bayern München und die Spitzenmannschaft der MHP Riesen Ludwigsburg verloren.
Berlin (12:4 Punkte) bleibt damit wie der Pokalsieger Brose Bamberg (14:4) und das Überraschungsteam Crailsheim Merlins (12:4) in der Verfolgergruppe. Bamberg zeigte sich gut erholt von der überraschenden Pleite gegen ratiopharm Ulm und setzte sich bei den Frankfurt Skyliners 87:72 (47:35) durch. Crailsheim gewann nach zuletzt zwei Niederlagen gegen Rasta Vechta 101:88 (48:39).
Weiter erfolgreich ist Ludwigsburg, das bei s.Oliver Würzburg mit 89:84 (42:42) den sechsten Sieg nacheinander feierte. Mit 16:2 Punkten übernahmen die Riesen zumindest bis Sonntag die Tabellenführung, die der bislang verlustpunktfreie Top-Favorit Bayern München mit einem Erfolg beim Schlusslicht Mitteldeutscher BC zurückerobern kann.
Die Alba-Fans unter den 10.633 Zuschauern in Berlin mussten lange bangen, erst ein 7:0-Lauf zum Beginn des Schlussabschnitts brachte den Gastgebern einen komfortablen Vorsprung, den sie sich nicht mehr nehmen ließen. Für Alba punkteten fünf Spieler zweistellig, der Isländer Martin Hermannsson (18) war der Top-Scorer der Partie.



Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch