Basketball-Bundestrainer Herbert: „Eigene Identität entwickeln“

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Basketball-Bundestrainer Herbert: „Eigene Identität entwickeln“
Basketball-Bundestrainer Herbert: „Eigene Identität entwickeln“

Der neue Bundestrainer Gordon Herbert will mit der Basketball-Nationalmannschaft „eine eigene Identität“ entwickeln, die die Fans „in den Bann zieht“. Dies sagte der 62 Jahre alte Kanadier am Donnerstag in Nürnberg. Dort wird er auch am 25. November zum Auftakt der WM-Qualifikation gegen Estland sein Debüt in neuer Funktion geben, auf das er brenne.

"Es ist eine aufregende Zeit für den deutschen Basketball, eine großartige Möglichkeit", sagte Herbert weiter: "Dass ich ein Teil davon sein darf, ist eine Ehre für mich." Der langjährige Coach des BBL-Klubs Frankfurt Skyliners ist seit September Nachfolger von Henrik Rödl, dessen Vertrag nach den Olympischen Spielen nicht mehr verlängert wurde.

Vor seinem ersten Spiel, bei dem viele Leistungsträger aus der NBA und von den EuroLeague-Klubs fehlen werden, werde er aufgrund des engen Zeitplans die Inhalte so einfach wie möglich halten, sagte Herbert. Im Oktober war er viel unterwegs und hat etliche Spiele gesehen, mit Profis und Trainern gesprochen und sich einen Überblick verschafft: „Das war ganz wichtig und hat gut funktioniert.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.