Basketball: Hoeneß will mehr Traditionsklubs

FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat mal wieder über sein Steckenpferd Basketball gesprochen. In der BBL wünscht sich Hoeneß mehr Traditionsvereine.

FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat mal wieder über sein Steckenpferd Basketball gesprochen. In der BBL wünscht sich Hoeneß mehr Traditionsvereine.

Hoeneß ist der Meinung, dass der deutsche Basketball in der Bundesliga nicht nur in großen Städten stattfinden soll.

"Ich bin auch ein großer Freund der Tradition, aber die muss man immer neu erarbeiten. Wenn ich hier heute diese klasse Veranstaltung sehe, dann ist es durchaus möglich, Bundesliga-Basketball in dieser Stadt zu realisieren. Mein Traum wäre es, dass es Basketball in vier, fünf großen Städten gibt und dazu Traditionsvereine wie Heidelberg, Tübingen oder Ludwigsburg", sagte Hoeneß bei einer Veranstaltung am Olympiastützpunkt Heidelberg.

Die in Heidelberg ansässigen MLP Academics sind derzeit lediglich in der zweiten Liga vertreten. Hoeneß hatte aber ein paar Tipps parat, um die Rückkehr in die Bundesliga anzupacken.

"Der erste Schritt ist der Aufstieg. Dann muss man erstmal ein, zwei Jahre die Liga halten und sich etablieren. Wenn du dir einen guten Namen erarbeitet hast, dann kriegst du auch gute Spieler. Schließlich können nicht alle in der NBA spielen. Dann brauchst du im Verein Gesichter, mit denen man etwas aufbauen kann. Wenn die wichtigsten Spieler jedes Jahr wechseln, kriegt der Fan nicht das Gefühl, dass hier etwas entsteht. Man braucht Kontinuität", so Hoeneß.

Mehr bei SPOX: Gala-Sieg: Nächstes Pleiß-Double-Double | LIVESTREAM-Kalender SPOX/DAZN: Die volle Dröhnung Basketball! | Schröder: Nowitzki "hat das Spiel verändert"

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen