Basketball: Phoenix Hagen darf Lizenzantrag stellen

Gute Nachrichten für Phoenix Hagen: In einer Abstimmung am Mittwoch sprachen sich die Gläubiger für den eingereichten Sanierungsplan des Basketballklubs ein, der im November 2016 den Spielbetrieb in der BBL wegen finanzieller Probleme eingestellt hatte. Damit darf Hagen einen Lizenzantrag für die ProA stellen.

Gute Nachrichten für Phoenix Hagen: In einer Abstimmung am Mittwoch sprachen sich die Gläubiger für den eingereichten Sanierungsplan des Basketballklubs ein, der im November 2016 den Spielbetrieb in der BBL wegen finanzieller Probleme eingestellt hatte. Damit darf Hagen einen Lizenzantrag für die ProA stellen.

"Unser ausdrücklicher Dank gilt der gesamten Phoenix Familie, (...) die uns den Sanierungsweg überhaupt erst möglich gemacht haben", sagte Geschäftsführer Patrick Seidel.

Die Hagener mussten im vergangenen Herbst Insolvenz anmelden und wurden anschließend vom Spielbetrieb der Basketball-Bundesliga ausgeschlossen. Nun sollen bis Mitte April die nötigen Lizenzunterlagen bereitgestellt werden.

"Heute hätte alles vorbei sein können, daher dürfen wir uns alle einen halben Tag lang freuen. Ab morgen früh werden wir bei gleichem Tempo und Intensität die Lizenzunterlagen weiterbearbeiten. Die Lizenz wird gewiss kein Selbstläufer", so Seidel weiter.

Mehr bei SPOX: Hagen: Gläubiger stimmen Sanierungsplan zu | BBL: Alba verkürzt Rückstand auf Bayreuth | Freyer wird Trainer bei Giessen 46ers

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen