Basketball-Schiedsrichter Barth wegen Bart diskriminiert

Basketball-Schiedsrichter Barth wegen Bart diskriminiert
Basketball-Schiedsrichter Barth wegen Bart diskriminiert

Der deutsche Basketball-Schiedsrichter Benjamin Barth ist offenbar wegen seines Barts nicht mehr für Euroleague-Spiele nominiert worden. Nach einer Diskussion mit dem europäischen Schiedsrichter-Chef Richard Stokes habe er eine Rasur verweigert, sagte der Münchner der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: „Seitdem habe ich kein Spiel mehr erhalten.“

Der für die Ansetzungen in der europäischen Topliga zuständige Stokes habe ihm im vergangenen Jahr mitgeteilt, dass "Headcoaches und Sportdirektoren Bärte nicht mögen und sich darüber beschweren würden", sagte Barth. In allen anderen großen Sportarten würden Schiedsrichter keine Bärte tragen.

Barth weigerte sich jedoch. "Dass sich die vermeintlich professionellste Liga Europas derart lächerlich verhält, hätte ich nicht für möglich gehalten", sagte der 43-Jährige und sprach von einer "Form von Diskriminierung".

Barth, der in der Bundesliga 558 Spiele geleitet hat, erhielt Ende April eine Entschuldigung sowohl von der Liga als auch von Stokes. Das Kapitel Euroleague hat der Referee dennoch für sich abgeschlossen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.