Basketball-WM: +53! Team USA vermöbelt Japan

SPOX
Nach der Zitterpartie gegen die Türkei haben sich die US-Amerikaner mit Macht zurückgemeldet. Im letzten Gruppenspiel schoss das Team von Gregg Popovich Japan mit 98:45 ab.
Nach der Zitterpartie gegen die Türkei haben sich die US-Amerikaner mit Macht zurückgemeldet. Im letzten Gruppenspiel schoss das Team von Gregg Popovich Japan mit 98:45 ab.

Nach der Zitterpartie gegen die Türkei haben sich die US-Amerikaner mit Macht zurückgemeldet. Im letzten Gruppenspiel schoss das Team von Gregg Popovich Japan mit 98:45 ab.

USA (3-0) - Japan (0-3) 98:45

Punkte: Jaylen Brown (20) - Yudai Baba (18)

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Rebounds: Myles Turner (9) - Kosuke Takeuchi (6)

Assists: Kemba Walker (8) - Yuta Watanabe (2)

Gegen die Türkei musste Team USA am Dienstag noch in die Verlängerung, die dritte und letzte Partie der Vorrunde hingegen war eigentlich schon nach einem Viertel entschieden. Zu diesem Zeitpunkt stand es 23:9 und auch danach ließen die Amerikaner nicht locker, im Gegenteil. Insbesondere Jaylen Brown nutzte jede Gelegenheit um spektakulär abzuschließen und hämmerte mehrere sehenswerte Dunks durch die Reuse.

Die sieglosen Japaner kamen zu keinem Zeitpunkt ins Spiel, auch Wizards-Rookie Rui Hachimura kam diesmal überhaupt nicht zur Geltung (4 Punkte). Zwischenzeitlich führte Team USA mit 60 Punkten, neben Topscorer Brown traten vor allem Kemba Walker (15 Punkte, 8 Assists) und Harrison Barnes (14 Punkte) stark auf.

Trotz des Wacklers im zweiten Spiel hat Team USA die Vorrunde so letztendlich schadlos überstanden. Gemeinsam mit Tschechien geht es in die nächste Runde, wo nun etwas härtere Aufgaben warten. Am Samstag wartet das Duell mit Griechenland und Superstar Giannis Antetokounmpo, danach müssen sie noch gegen bisher ungeschlagene Brasilianer bestehen.

Gegen Japan pausierte dabei Jayson Tatum, der auch mindestens noch gegen Griechenland fehlen wird. Auch Celtics-Teamkollege Marcus Smart wurde nicht eingesetzt.

Mehr bei SPOX: DBB-Boss stärkt Rödl erneut den Rücken

Lesen Sie auch