Baumgart: Deshalb ist Modeste wieder wichtig

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
Baumgart: Deshalb ist Modeste wieder wichtig
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Baumgart: Deshalb ist Modeste wieder wichtig
Baumgart: Deshalb ist Modeste wieder wichtig

Unter Steffen Baumgart ist Anthony Modeste beim Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln wieder aufgeblüht - und der Trainer sieht bei seinem Stürmer noch immer Luft nach oben.

„Er ist noch lange nicht da, wo er sein könnte“, sagte Baumgart im Interview mit SPORT1: „Er hatte in der Vergangenheit auch schon Phasen, in denen er eine höhere Sicherheit hatte und sich noch mehr Torchancen erspielt hat.“

Modeste wieder wichtig für Köln

Modeste hatte in der vergangenen Saison keine Rolle mehr in Köln gespielt und wurde in seine französische Heimat verliehen, auch diese Leihe war für ihn persönlich aber kein Erfolg.

In der neuen Spielzeit eroberte sich der 33-Jährige nun unerwartet einen Stammplatz und hat seinen Anteil am guten Start des FC: In drei Spielen traf er zweimal. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

"Was in diesem Jahr anders ist: Tony hat das erste Mal seit Langem eine Vorbereitung von Anfang an mitgemacht", sagte Baumgart: "Er ist ein sehr ehrgeiziger Spieler, und ich glaube, das war er auch schon vor meiner Zeit."

Baumgart mit Sonderlob für Ljubicic

Der 49-Jährige glaubt zudem, dass seine Mannschaft das sehr laufintensive Spiel auch in den kommenden Wochen und Monaten durchhalten kann.

„Und wenn nicht, kommt ein anderer Spieler rein. Da bin ich relativ straight“, sagte Baumgart: „Wir haben einen sehr guten und breiten Kader.“ (SERVICE: Bundesliga-Spielplan zum Ausdrucken)

Große Namen sollen dabei keine Rolle spielen: „Was nützen mir Namen? Dejan Ljubicic hat vor der Saison keiner gekannt. Jetzt hat er drei überragende Spiele hingelegt, und inzwischen kennt ihn jeder. Jetzt wurde er das erste Mal zur österreichischen Nationalmannschaft eingeladen.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.