Baumgart warnt: VfL "kann jeden schlagen"

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Baumgart warnt: VfL "kann jeden schlagen"
Baumgart warnt: VfL "kann jeden schlagen"

Der 1. FC Köln hat die Europacup-Plätze fest im Blick und ein Spiel gegen einen vermeintlich dankbaren Gegner vor der Brust - Trainer Steffen Baumgart warnt allerdings vor der „hohen individuellen Qualität“ beim VfL Wolfsburg.

Vor dem Duell am 33. Spieltag der Fußball-Bundesliga (Samstag, ab 15.30 Uhr im LIVETICKER) stehen die Niedersachsen im Niemandsland der Tabelle. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

"Aber wieso geht es für sie um nichts mehr?", sagte Baumgart am Donnerstag: "Das Spiel steigt vor 50.000 Zuschauern, Wolfsburg hat viele erfahrene Spieler, sie werden hier auf keinen Fall irgendetwas herschenken, sie werden alles raushauen. Wolfsburg hatte durchwachsene Ergebnisse, aber sie sind in der Lage, jeden zu schlagen."

Der FC geht nach vier Siegen in Serie als Sechster in den vorletzten Spieltag und könnte diesen Rang bereits sichern, Feierlichkeiten schon nach Abpfiff plant Baumgart aber nicht. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

„Wenn wir das Spiel nicht gewinnen, werden wir immer noch im Rennen sein. Und wenn wir es gewinnen, haben wir vielleicht schon etwas klar gemacht, können aber dann immer noch mehr erreichen“, sagte Baumgart: „Wenn du zu früh anfängst zu feiern, dann lässt du vielleicht etwas liegen. Wir wollen nicht nachlassen, wir wollen keine Punkte liegen lassen.“

Personell kann Baumgart fast aus dem Vollen schöpfen, weiterhin fehlen die Jungprofis Marvin Obuz und Tomas Ostrak verletzt, Stürmer Sebastian Andersson steigt wohl erst in der kommenden Woche wieder ins Training ein. Der zuletzt stark aufgelegte Salih Özcan könnte nach seiner Gelbsperre wieder ins defensive Mittelfeld rücken.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.