Baumgartl: Van Bommel "einer für Bayern"

SPORT1
Sport1

Im Sommer wechselte Timo Baumgartl vom Zweitligisten VfB Stuttgart zum niederländischen Vizemeister PSV Eindhoven. In dieser kurzen Zeit hat sich der deutsche U21-Nationalspieler bereits ein gutes Bild von seinem neuen Coach Mark van Bommel machen können - und schwärmt in höchsten Tönen vom ehemaligen Bayern-Profi.    


Van Bommel "kann einer für die Bayern sein"

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Mark van Bommel hat das Zeug, ein großer Trainer zu werden", lobte Baumgartl den früheren Bayern-Profi in der Sport Bild. "Er vereint alles, was man haben muss: die Erfahrung als Spieler, die taktische Kompetenz. Dazu das Mitgefühl, der Umgang mit Menschen." Der Abwehrspieler traut van Bommel sogar den Sprung zum FC Bayern München zu.

"Wenn sich unser Trainer so weiterentwickelt, hat er sicher eine große Zukunft vor sich - und kann eines Tages einer für Bayern sein", führte Baumgartl weiter aus. Dabei sind die Gerüchte um Mark van Bommel und die Bayern nicht neu. Bereits im vergangenen Winter wurde der ehemalige Bayern-Profi mit dem Rekordmeister in Verbindung gebracht.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

Von der Arbeitsweise seines Coaches zeigt sich Baumgartl begeistert. "Er ist sehr detailversessen, hat einen hohen Anspruch an das Team. Dennoch arbeitet er menschlich gut mit uns, wir liegen auf einer Wellenlänge."

Großer Unterschied zwischen Trainer und Spieler van Bommel  

Dabei könne der Trainer auch "schon mal laut werden".  "Aber es ist nicht so, dass bei ihm die Wände wackeln. Er macht das in einem Rahmen, in dem es uns gut tut", erklärte Baumgartl. "Der Spieler und der Trainer van Bommel unterscheiden sich schon sehr."


Dabei kämen dem ehemaligen Mittelfeldspieler auch seine Erfahrungen als Spieler zu Gute."Es ist eher so, dass er Verständnis für Spieler aufbringt, da er selbst schon einmal in einer ähnlichen Situation war. Beispielsweise, dass es schwer ist, nach einem Europa-League-Spiel in der Liga wieder den Rhythmus zu finden."

Lesen Sie auch