Carro rückt in Vorstand der ECA auf

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Carro rückt in Vorstand der ECA auf
Carro rückt in Vorstand der ECA auf

Fernando Carro, Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen, ist in den Vorstand der European Club Association (ECA) berufen worden. Der 56-Jährige vertritt bei der ECA fortan die Interessen der Bundesliga auf europäischer Verbandsebene, gemeinsam mit BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke und Michael Gerlinger, Direktor Recht beim FC Bayern München.

Watzke und Gerlinger gehören dem Gremium seit 2019 an.

Die ECA repräsentiert rund 230 Profi-Klubs in Europa. 24 Vorstandsmitglieder vertreten die Organisation vor allem gegenüber der Europäischen Fußball-Union (UEFA).

"Meine Berufung empfinde ich als Ehre und Motivation zugleich", sagte Carro: "Ich freue mich darüber, dass wir als Vertreter der Bundesliga künftig noch mehr Mitspracherecht, Gewicht und Gestaltungsmöglichkeiten erhalten werden, wenn es um die Zukunft des Fußballs geht."

Die Neubesetzung im Vorstand war nach dem Super-League-Erdbeben vor rund drei Monaten notwendig geworden. Andrea Agnelli, Klubchef von Juventus Turin, sowie sechs weitere Spitzen-Funktionäre des Super-League-Projekts mussten abtreten. An der Spitze der ECA sitzt nun Nasser Al-Khelaifi, Präsident des französischen Spitzenklubs Paris St. Germain.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.