Bayern soll sich mit Bailey einig sein

SPORT1
Sport1

Durch den Abgang von Franck Ribéry und Arjen Robben klafft beim FC Bayern noch immer ein großes Loch auf den beiden Außenpositionen. 

Seit Wochen geistert deshalb der Name Leroy Sané durch die Gerüchteküche.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Im Schatten des Wunschspielers von Manchester City soll sich nun aber der Wechsel eines anderen Außenstürmers konkretisiert haben. Nach einem Bericht von transfermarkt.de soll der Transfer von Leverkusens Leon Bailey nach München fix sein - demnach sei schon am vergangenen Wochenende eine Einigung erzielt worden. Nun müssten der FCB und Bayer Leverkusen sich lediglich auf eine Ablöse einigen.

Bailey war schon seit längerem mit dem Rekordmeister in Verbindung gebracht worden. Der kicker berichtete unlängst, der Jamaikaner sei ein "heißer Kandidat" für die Bayern - sollte der Transfer von Sané nicht zustande kommen.

Eine Bestätigung der Vereine steht allerdings aus. Der Bericht beruft sich auf eine Quelle aus dem Umfeld von Leon Bailey. 


Bereits im vergangenen Herbst kursierten Gerüchte um ein Bayern-Interesse an Bailey. Damals war von einer Ablöse zwischen 40 und 50 Millionen Euro die Rede.

Nach SPORT1-Informationen soll Leverkusen einem Verkauf Baileys bei einer adäquaten Summe nicht abgeneigt sein. Der 21-Jährige, dessen Vertrag in Leverkusen bis 2023 läuft, konnte in der vergangenen Saison nicht mehr so überzeugen wie noch im Jahr davor.

Er kam lediglich auf fünf Treffern in 29 Einsätzen, während er 2017/18 noch neun Mal getroffen hatte. Bayer hatte vor zweieinhalb Jahren 13,5 Millionen Euro an den belgischen Erstligisten KRC Genk für ihn überwiesen.

Der Vertrag des Jamaikaners bei Bayer läuft noch bis 2023. 

Lesen Sie auch