Bayern verliert auch in Belgrad

Bayern verliert auch in Belgrad
Bayern verliert auch in Belgrad

Die ersatzgeschwächten Basketballer von Bayern München verlieren die Play-off-Plätze in der EuroLeague immer weiter aus den Augen. Im letzten Spiel des Jahres unterlag der Bundesligist beim serbischen Traditionsklub Partizan Belgrad mit 77:83 (29:41) und kassierte in der 16. Partie der Königsklasse schon die elfte Niederlage.

Ohne den verletzten Kapitän Vladimir Lucic, der von 2008 bis 2013 bei Partizan gespielt hatte, sowie die Nationalspieler Andreas Obst und Niels Giffey lief das Bayern-Team von Beginn an einem Rückstand hinterher. Drei Minuten vor Schluss verkürzten die Münchner zwar noch einmal auf drei Punkte, die Wende gelang aber nicht mehr.

Bester Werfer für das Team von Trainer Andrea Trinchieri, der von 2018 bis 2020 bei Partizan an der Seitenlinie gestanden hatte, war Othello Hunter mit 16 Punkten. Bei Belgrad war der einstige Bayern-Center Mathias Lessort mit 16 Zählern zweitbester Werfer hinter dem Australier Dante Exum (19).