Bayern-Aus? Boatengs Management weiß von nichts

Florian Plettenberg

Jérôme Boateng muss den FC Bayern offenbar am Saisonende verlassen. Eine Entscheidung der FCB-Verantwortlichen, die die Spielerseite vollkommen überrascht.

Jérôme Boateng wird den FC Bayern offenbar am Saisonende verlassen.

Wie die Bild berichtet, soll mit dem Weltmeister von 2014 nicht über eine Vertragsverlängerung über die Saison hinaus verhandelt werden. Das Arbeitspapier des 32-Jährigen beim Rekordmeister läuft im Sommer 2021 aus.

Zuletzt hatte Boatengs Berater Damir Smoljan bei SPORT1 noch über einen längerfristigen Verbleib seines Klienten in München gesprochen und Gesprächsbereitschaft signalisiert.

Lesen Sie auch: Eintracht-Kapitän beendet Karriere

Boateng überzeugt mit Top-Leistung

"Wir sind offen für Vertragsgespräche", hatte Smoljan vor gut einer Woche nach Boatengs Top-Leistung beim 6:2 gegen den FC Salzburg betont: "Die Zukunft ist spannend. Wir freuen uns, wenn wir die Gespräche mit Bayern führen. Jérôme fühlt sich unglaublich wohl hier. Die Mannschaft ist unglaublich fokussiert und professionell. All das passt zu Jérôme."

Wieso nun also die überraschende Abfuhr von Bayern-Seite?

Nach SPORT1-Informationen haben Smoljans Aussagen für mächtig Wirbel beim FC Bayern gesorgt - vor allem bei Sportvorstand Hasan Salihamidzic. Von den gut gemeinten und positiven Aussagen sollen sich die Verantwortlichen zum Handeln provoziert gefühlt haben, zumal bereits bei David Alaba ein zäher Vertragspoker teilweise öffentlich ausgefochten wurde.

Mit Boateng sollen nun offenbar gar nicht erst Verhandlungen über eine weitere Zusammenarbeit geführt werden.

Lesen Sie auch: Verhandlungen über Gehaltsverzicht bei Barca erfolglos

Boateng von Bayern-Entscheidung überrascht

Nach SPORT1-Informationen trifft diese Meldung sowohl Boateng als auch sein Management völlig unerwartet. Über den angeblich feststehenden Abgang sollen sie persönlich noch nicht informiert worden sein.

Hinzukommt, dass diese Entscheidung zum jetzigen Zeitpunkt sehr verfrüht wirkt. Boateng liefert seit Monaten Top-Leistungen ab. Hansi Flick schätzt den Routinier und dessen professionelle Einstellung und setzt auf ihn. Zudem droht mit Alaba der Abgang eines weiteren Innenverteidigers.

Boateng war 2011 von Manchester City nach München gewechselt, seither wurde er mit den Bayern acht Mal Deutscher Meister, fünf Mal Pokalsieger und gewann zwei Mal die Champions League.

VIDEO: Verhandelt der FC Bayern mit Gladbachs Zakaria?