Bayern-Entscheidung bei Odriozola gefallen

Florian Plettenberg
Sport1

Diese Leihe ist nicht von Erfolg gekrönt. 

Álvaro Odriozola wird den FC Bayern nach dieser Saison verlassen und vorerst zu Real Madrid zurückkehren. Nach SPORT1-Informationen wollen die Münchner die Leihgabe nicht fest verpflichten, eine Kaufoption gab es ohnehin nicht. 

Bayern-Aus für Odriozola! 

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Odriozola kein Faktor beim FC Bayern

Cheftrainer Hansi Flick forderte während des Wintertrainingslagers in Doha/Katar zwei Neuzugänge und bekam mit dem 24-jährigen Spanier zumindest einen weiteren Spieler, um den Kader zu verstärken. 

Der Rechtsverteidiger konnte sich allerdings nicht durchsetzen, brachte es bislang auf lediglich 70 Pflichtspielminuten bei den Münchnern. Bei den Madrilenen hat der viermalige Nationalspieler Spaniens noch einen Vertrag bis 2024. 

Allerdings bleibt es dabei, dass sich die Bayern in der kommenden Saison mit einem Rechtsverteidiger verstärken wollen. Zudem hat Benjamin Pavard, der diese Position bislang bekleidet, im SPORT1-Interview angekündigt, dass er sich perspektivisch in der Innenverteidigung sieht. 

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Wer wird Bayerns neuer Rechtsverteidiger?

Klar ist auch, dass das 19-jährige Defensiv-Talent Pierre Kalulu (Olympique Lyon B) kein Überraschungs-Coup rechts in der Viererkette wird.


Zwischen seinem Berater und Hasan Salihamidzic fanden in München bereits Gespräche statt. Derzeit ruhen die Gespräche aber. Käme Kalulu, wäre der Franzose wohl zunächst eine Option für Bayern II. 

Im Winter galten die Rechtsverteidiger Benjamin Henrichs (AS Monaco) und der Brasilianer Dodô (Schachtar Donezk) als Wunschkandidaten von Flick. Zuletzt hielten sich Gerüchte um Sergiño Dest (Ajax Amsterdam) hartnäckig.

Lesen Sie auch