Bayern fürchtet Barcas Rache

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Bayern fürchtet Barcas Rache
Bayern fürchtet Barcas Rache

Der FC Bayern fürchtet nach der Basketball-Sensation von Barcelona die Rache der Katalanen.

Der Topfavorit der EuroLeague sei nach dem famosen 90:75 (48:35) der Münchner in Spanien „sauer“, sagte Trainer Andrea Trinchieri: „Ihr Ziel ist es, uns am Mittwoch zu zerstören. Also müssen wir den Helm aufsetzen und wieder bereit sein.“ (DATEN: Spielplan und Ergebnisse Euroleague)

Dann empfangen die Bayern die Nummer eins der Hauptrunde nach dem überraschenden Ausgleich in der Play-off-Serie "best of five" zum dritten Spiel in eigener Halle. "Es wäre nicht klug zu denken, dass wir besser spielen können", warnte Trinchieri sein Team bei MagentaSport. Der Italiener war "sehr happy" mit dem starken Auftritt, meinte aber: "Ich kann den Sieg gut einordnen. Ich bin sehr geerdet."

Bayern knackt gegen Barca den „Zauberwürfel“

Barca bleibe vor den Duellen Nummer drei und vier am Mittwoch (20.30 Uhr) und Freitag (20.45 Uhr/jeweils MagentaSport) im Audi Dome der klare Favorit auf den Einzug ins Final Four von Belgrad (19. bis 21. Mai). „Das ist das beste Team, der beste Coach, das beste System“, sagte Trinchieri: „Sie sind darauf programmiert, den Titel zu gewinnen.“ (NEWS: Alles zur Euroleague)

Doch seine ersatzgeschwächte Mannschaft weiß jetzt, wie dem Top-Team beizukommen ist. Sie hat, in Trinchieris Worten, den "Zauberwürfel" Barcelona geknackt. "Wir alle sind an unsere Grenzen gegangen", sagte Deshaun Thomas, mit 25 Punkten bester Münchner Werfer. Ognjen Jaramaz ergänzte, die starke Defensive sei "der Hauptgrund für diesen Erfolg" gewesen.

Das katalanische Blatt Sport staunte: "Die Bayern stürmen den Palau." Mundo Deportivo sah einen Barca-"Kollaps". Und der sichtlich beeindruckte Trainer Sarunas Jasikevicius warnte seine Truppe verärgert: "Das ist kein Spaziergang!"

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.