Bayern-Juwel träumt von Ballon d‘Or

Mit 19 Jahren hat Jamal Musiala bereits einiges erlebt. Dreimal Deutscher Meister, einmal FIFA-Klubweltmeister, einmal Champions-League-Sieger mit dem FC Bayern.

Dennoch steht die Karriere des gebürtigen Stuttgarters noch am Anfang. Im Interview mit dem kicker ließ Musiala tief blicken, verriet die Geheimnisse seiner steilen Entwicklung und nannte konkrete Ziele für die Zukunft. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Bezogen auf seine Leistung in der abgelaufenen Spielzeit gab sich der Offensivspieler zwar zufrieden, doch gestand sich selbst ein, dass es einige Dinge gebe, die noch verbessert werden könnten.

Neue Rolle ist entscheidend

„Es gibt Momente im Spiel, in denen ich nicht richtig drin bin oder ungezwungene Fehlpässe spiele. Daran möchte ich arbeiten“, sagte Musiala.

Seinen eigenen Aussagen nach zu urteilen, trägt auch die neue Rolle im Spiel des Rekordmeisters einen maßgeblichen Teil zum neuerlichen Leistungssprung bei.

„Ich spiele jetzt offensiver als in der letzten Saison, in der ich oft als Sechser eingesetzt wurde und das erst lernen musste“, erklärte er und fügte hinzu: „Jetzt habe ich meine Position gefunden, auf der ich mich richtig wohlfühle.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Vor allen Dingen die kontinuierliche Arbeit am Torabschluss zahlt sich seit Beginn dieser Saison aus. Acht Treffer und fünf Torvorlagen nach 12 Bundesligapartien sind Ligabestwert.

Torabschluss extrem verbessert

„Wir trainieren exakt die Abschlüsse, die ich auch im Spiel bekomme. Es geht um Wiederholungen, so oft wie möglich“, beschreibt der Youngster seine Trainingsmethoden. Die Umsetzung sei ein leichtes, denn „die Tore, die ich jetzt schieße, habe ich alle im Training so oder so ähnlich schon gemacht“.

Bei der Wahl zur Kopa-Trophy landete der 17-malige Nationalspieler hinter Gavi vom FC Barcelona und Eduardo Camavinga von Real Madrid auf Platz drei. Der Bronze-Rang sei für ihn allerdings keineswegs eine Enttäuschung, sondern „Motivation, weiter zu arbeiten und besser zu werden“.

Dabei wurde Musiala in der Vergangenheit bereits mit dem siebenmaligen Weltfußballer Lionel Messi verglichen, unter anderem Lothar Matthäus fühlte sich im Sommer schon an den Argentinier erinnert.

Für den Mittelfeldspieler des FC Bayern stehen Titelgewinne im Vordergrund. Doch bei all der Ambition ist es keine Überraschung, dass Musiala trotzdem mit einem Auge auf die begehrte Individual-Trophäe schielt.

„Habe schon als Kind vom Ballon d‘Or geträumt“

„Jeder Spieler will individuelle Awards gewinnen. Ich habe schon als Kind vom Ballon d‘Or geträumt“, gestand Musiala.

Der ehemalige Jugendspieler vom FC Chelsea hat große Ziele: „Ich will einer der besten Spieler der Welt sein. Dieses Mindset muss man haben, wenn man weit kommen will.“

Ab dem 20. November kann der 19-Jährige sein Können auf der größtmöglichen Bühne jedenfalls erneut unter Beweis stellen. Bei der Fußball-WM in Katar hat Jamal Musiala die Möglichkeit, seine Karriere mit weiteren Trophäen zu schmücken.

Alles zur Bundesliga auf SPORT1:

Alle Bundesliga News

Spielplan & Ergebnisse der Bundesliga

Bundesliga Liveticker

Tabelle der Bundesliga

Bundesliga Highlight-Videos

Statistiken der Bundesliga