Bayern: Müller tritt auf die Euphoriebremse

Bayern eilt von Sieg zu Sieg und hat auch in den Pokalwettbewerben gute Chancen. Müller hebt aber den Zeigefinger.

Der FC Bayern eilt in der Bundesliga von Sieg zu Sieg und hat auch in den Pokalwettbewerben gegen Real Madrid sowie Borussia Dortmund gute Chancen auf weitere Erfolge. Thomas Müller hebt aber vorsichtshalber den Zeigefinger.

"Warten wir mal die wichtigen Spiele ab. Ich bin gespannt, wie die Analysen dann ausfallen", sagte Müller nach dem klaren 6:0-Sieg über den FC Augsburg. "Wir müssen schon ein bisschen auf die Bremse drücken. Der April ist ein heißer Monat, schauen wir mal, wie wir da durchs Feuer kommen."

Acht Spiele stehen für die Münchner im April noch auf dem Plan. Am Dienstag treten die Münchner in der Liga bei 1899 Hoffenheim an, ehe am kommenden Samstag Borussia Dortmund in die Allianz Arena kommt. Danach empfangen die Bayern Real Madrid zum Viertelfinalhinspiel in der Champions League.

Atleticos Yannick Carrasco zum FC Bayern?

Für Müller selbst läuft es aktuell wieder besser. Der Nationalspieler ist Bayerns bester Vorlagengeber und erzielte gegen Augsburg auch seine Saisontreffer drei und vier. Mit insgesamt 160 Pflichtspieltreffern ist er außerdem zum drittbesten Torschützen in der Bayern-Geschichte seit dem Bundesliga-Aufstieg 1965 aufgestiegen. Nur Gerd Müller (506) und Karl-Heinz Rummenigge (217) haben in diesem Zeitraum mehr Treffer erzielt.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen