Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß meckert über Länderspiele: "Sollen stattfinden, wenn es kalt ist"

Goal.com
Der FCB-Boss hat angeregt, die Länderspielpausen im Sommer abzuschaffen und in den Januar zu verlegen.
Der FCB-Boss hat angeregt, die Länderspielpausen im Sommer abzuschaffen und in den Januar zu verlegen.

Uli Hoeneß ist kein großer Freund von Länderspielen. "Die Bundesliga hat eine ganz andere Attraktivität als diese Länderspiele", sagte der Präsident des FC Bayern der Münchner Abendzeitung .

Hoeneß nerven außerdem die Pausen in der Liga, die durch EM-Qualifikations-Partien wie zuletzt des DFB-Teams gegen die Niederlande (2:4) und in Nordirland (2:0) entstehen.

Bayern-Boss Hoeneß plädiert für Länderspiele im Januar

"Man muss wirklich mal darüber nachdenken, ob man in der allerbesten Fußballzeit nicht die Bundesliga durchspielen lassen sollte. Die Länderspiele könnten auch im Januar stattfinden, wenn es kalt ist", so der 67-Jährige.

Allerdings wird sich dieser Vorschlag in absehbarer Zeit nicht umsetzen lassen. Der Grund: Alle Länderspieltermine sind im FIFA-Kalender mit Zustimmung aller Ligen bereits festgelegt.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch