Hernández-Hiobsbotschaft nach Hoeneß-Aussage?

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
Hernández-Hiobsbotschaft nach Hoeneß-Aussage?
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Hernández-Hiobsbotschaft nach Hoeneß-Aussage?
Hernández-Hiobsbotschaft nach Hoeneß-Aussage?

Lucas Hernández wird den Saisonauftakt mit dem FC Bayern offenbar verpassen.

Der französische Innenverteidiger wird nach einer Knie-Operation nicht rechtzeitig bis zum ersten Pflichtspiel fit - dies berichtet der kicker. Der deutsche Rekordmeister trifft am 7. August in seinem ersten Pflichtspiel im DFB-Pokal auf den Bremer SV (live im TV auf SPORT1).

Dem Bericht zufolge kommt Hernández für den Bundesligaauftakt am 13. August ebenfalls noch nicht in Frage. Nach einem Eingriff am eingerissenen Innenmeniskus des linken Knies soll der Weltmeister ohnehin nur noch bis Mittwoch in München bleiben. Nach der Wundheilung soll er bis Ende Juli Urlaub bekommen, begleitet von zwei Physiotherapeuten, die die Reha gestalten sollen.

Von mindestens sechs Wochen Pausen ist die Rede, laut der Bild-Zeitung war man beim FCB zunächst von vier Wochen ausgegangen.

Hoeneß: Hernández ein Neuzugang

Ehrenpräsident Uli Hoeneß hatte noch am Sonntag im EM Doppelpass auf SPORT1 Hernández als Neuzugang bezeichnet, "weil der jetzt spielt". Der Franzose fehle "ja nur ein paar Wochen, das ist ja nur eine kleine Meniskusverletzung. Eine Operation am Meniskus ist gar nichts mehr heute. Das war früher wie eine Zerrung."

Hernández hatte sich die neuerliche Verletzung bei der EM zugezogen. Es ist nicht das erste Mal, dass er von Knieproblemen ausgebremst wird. Verletzt ist derzeit auch Alphonso Davies. Bei dem Kanadier ist noch nicht bekannt, wann er wieder ins Training einsteigen kann.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.