Kabak-Berater bereits zu Gesprächen in München

Christopher Mallmann
Sport1
An Ozan Kabak sind zahlreiche Klubs interessiert
An Ozan Kabak sind zahlreiche Klubs interessiert

Die Personalie Ozan Kabak nimmt Fahrt auf!

Kabaks Berater Fazil Özdemir ist am Montag nach München geflogen. Wie SPORT1 bestätigt wurde, fand am Mittag ein Gespräch mit den Verantwortlichen des FC Bayern über einen möglichen Wechsel des 19-jährigen zum Rekordmeister statt. Wie Bilder aus Italien zeigen, flog Özdemir im Anschluss weiter nach Mailand zum Vereinsgelände des AC Mailand, der ebenfalls Interesse am Verteidiger hat.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Zuvor hatte bereits der kicker berichtet, dass es zu einem Treffen in München kommen soll.


Pläne mit Kabak

Worum soll es bei den Gesprächen gehen? Özdemir will in Erfahrung bringen, welche Rolle Kabak in den Plänen der Bayern spielt. Soll er nur als Backup hinter den gesetzten Niklas Süle und Lucas Hernández fungieren oder traut man ihm zu, direkt eine tragende Rolle in der Bayern-Defensive einzunehmen?

Käme ein Wechsel zustande, wäre er nach Benjamin Pavard, der für eine festgeschriebene Abösesumme von 35 Millionen Euro zu den Bayern stieß, der zweite Spieler vom VfB Stuttgart für die kommende Saison.

Treffen mit Schalke

Brisant: Nach SPORT1-Informationen will sich sich Özdemir im Laufe dieser Woche auch noch mit Michael Reschke, dem neuen Technischen Direktor von Schalke 04, treffen. Reschke gilt bereits seit Jahren als Fan von Kabak und lotste ihn im vergangenen Winter für rund elf Millionen Euro von Galatasaray Istanbul zu Stuttgart. Zu dieser Zeit war Reschke noch Sportvorstand bei den Schwaben.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Beim VfB mauserte sich Kabak in der Rückrunde zur Stammkraft und absolvierte 15 Spiele über 90 Minuten, schoss dabei drei Tore. Im Abstiegsjahr war er einer der wenigen Lichtblicke. Durch den bitteren Gang in Liga zwei kann der Türke den VfB dank einer Ausstiegsklausel in Höhe von 15 Millionen Euro verlassen. 

Gut für Kabak: Vereinsintern hält man den Innenverteidiger für einen interessanten Spieler mit Entwicklungspotential. Die Bayern haben ihn auch schon länger auf dem Radar.

Neben den Roten, Schalke und Milan sollen nach Medienberichten auch die AS Monaco und Manchester United an ihm interessiert sein. Die Entscheidung, wohin es Kabak zieht, könnte bereits diese Woche fallen.

Lesen Sie auch