Bayerns Tel-Deal spaltet Fans

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Der Wechsel von Teenager Mathys Tel zum FC Bayern München wird aufgrund der hohen Ablösesumme heiß diskutiert und ruft gemischte Reaktionen hervor. SPORT1 fasst das Stimmungsbild zusammen.

Der neue im Training: Mathys Tel (rechts) lässt Serge Gnabry stehen.
Der neue im Training: Mathys Tel (rechts) lässt Serge Gnabry stehen. (Bild: A. Pretty/Getty Images for FC Bayern)

Der FC Bayern München hat die Verpflichtung des begehrten Stürmertalents Mathys Tel mittlerweile offiziell verkündet. Das große Potenzial des Franzosen ist nicht von der Hand zu weisen. Julian Nagelsmann traut dem Offensiv-Juwel zu, dass er "einer der besten Stürmer" werden und "eines Tages 40 Tore pro Saison" schießen könne.

Allerdings blättert der deutsche Rekordmeister bis zu 28,5 Millionen Euro für Tel hin. Zur Erinnerung: Der erst 17-Jährige brachte es bei seinem Ex-Klub Stade Rennes nur auf 64 Profi-Minuten und erzielte keinen einzigen Treffer. Was denkt sich Bayern bei diesem Teenie-Transfer?

Hälfte der Bayern-Fans finden den Transfer gut

SPORT1 hat sich mittels einer Umfrage bei den Fans zu dem heiß diskutierten Tel-Deal umgehört und gibt einen Einblick in das Meinungsbild. Fast 38.000 Personen haben Stand Dienstagabend daran teilgenommen.

Immerhin knapp die Hälfte der Abstimmenden (48 Prozent) und damit die eindeutige Mehrheit sind der Meinung, dass Tel eine sinnvolle Investition für die Zukunft sei.

23 Prozent der Teilnehmer gehen sogar noch einen Schritt weiter. Ihrer Ansicht nach sei der Franzose sofort eine echte Option für Bayern-Coach Julian Nagelsmann und könne in die großen Fußstapfen von Robert Lewandowski treten. Wiederum 31 Prozent zeigen dagegen kein Verständnis für den Deal.

Zweitteuerster Teenie-Transfer der Bayern

Rund ein Drittel der Befragten sprechen sich stattdessen dafür aus, dass die Ablösesumme viel zu hoch für einen erst 17 Jahre alten Stürmer sei.

Aufgrund Tels geringer Erfahrung im Profigeschäft eine absolut verständliche Reaktion – andererseits haben die Bayern durch den Abgang von Lewandowski in der Sturmspitze nun Freiraum, den es für einen entwicklungsfähigen Stürmer in der Vergangenheit nie gab.

Übrigens: Lediglich einmal griffen die Münchner für einen Teenager noch tiefer in die Tasche. 2016 kostete der damals 18-jährige Renato Sanches sogar 35 Millionen Euro.

Das Thema wird Fußball-Deutschland sicherlich noch eine Weile erhalten bleiben – bis die Bundesliga-Saison endlich wieder in vollem Gange ist und sich erste Tendenzen hinsichtlich der Personalie Tel abzeichnen. So lange darf über die sozialen Medien munter weiter spekuliert sowie diskutiert werden.

Im Video: Teenie-Wahnsinn: FC Bayern greift bei Mathys Tel tief in die Tasche

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.