BBL: Corona-Ausbruch bei Würzburg

·Lesedauer: 1 Min.
BBL: Corona-Ausbruch bei Würzburg
BBL: Corona-Ausbruch bei Würzburg

Den Basketball-Bundesligisten s.Oliver Würzburg plagen große Corona-Sorgen. Insgesamt befinden sich 20 Teammitglieder in Quarantäne, wovon 13 Personen positiv getestet wurden. Das teilten die Unterfranken am Dienstag mit.

Damit kann Würzburg nicht zu den kommenden Partien bei Brose Bamberg und bei den Niners Chemnitz antreten. (Ausgewählte Spiele der easycredit BBL LIVE im TV auf SPORT1)

Unter den Erkrankten sind acht Spieler und Betreuer, die am Sonntag am Heimspiel gegen medi Bayreuth teilgenommen hatten. Zuvor waren bereits Chefcoach Sasa Filipovski, William Buford, Julius Böhmer, Julian Albus und Alex King wegen positiver Schnelltests daheim geblieben. Die anschließenden PCR-Tests fielen jedoch negativ aus. Die Begegnung wurde trotz des Antrags auf eine Spielverschiebung durchgeführt.

„Wir hatten wegen der Symptome begründete Zweifel an den Ergebnissen der PCR-Schnelltests und haben das den Bayreuthern und der Liga auch sofort mitgeteilt“, sagte Geschäftsführer Steffen Liebler: „Jetzt hat sich durch die aktuellen PCR-Testergebnisse leider genau das bewahrheitet, was wir schon am Sonntag befürchtet und für sehr wahrscheinlich gehalten haben.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.