"Ein großer Sieg!" Ulm schaltet Oldenburg aus

·Lesedauer: 1 Min.
"Ein großer Sieg!" Ulm schaltet Oldenburg aus
"Ein großer Sieg!" Ulm schaltet Oldenburg aus

Basketball-Bundesligist ratiopharm Ulm steht als drittes Team im Playoff-Halbfinale.

Die Mannschaft von Trainer Jaka Lakovic schlug die EWE Baskets Oldenburg im vierten Viertelfinale mit 96:88 (33:42) und trifft nach dem 3:1 in der Best-of-five-Serie ab Sonntag auf Meister ALBA Berlin. Oldenburg hatte die Hauptrunde in der easyCredit BBL auf Rang drei abgeschlossen, während die Ulmer als Sechster in die Playoffs eingezogen waren. (Spielplan und Ergebnisse der BBL-Playoffs)

Alle Spiele der easyCredit BBL und vieles mehr – live & auf Abruf bei MagentaSport | ANZEIGE

"Unsere erste Hälfte war schwach. Die Bedeutung des Spiels hat die Mannschaft wohl überfordert", sagte Lakovic. "In der zweiten Halbzeit war die Herangehensweise eine ganz andere. Das war ein großer Sieg und ein großer Schritt." Seine Spieler seien "hungrig" auf die Serie gegen die Berliner.

Caupain führt Ulm zum entscheidenden Sieg

Ulm machte den entscheidenden dritten Sieg nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit perfekt. Topscorer der Gastgeber war Troy Caupain (20 Punkte), bei Oldenburg kam Klubidol Rickey Paulding als bester Werfer des Abends auf 25 Punkte.

Neben Ulm und ALBA (3:0 gegen die Hamburg Towers) steht auch Bayern München (3:1 gegen die Hakro Merlins Crailsheim) bereits im Halbfinale.

Der Pokalsieger trifft nun auf Hauptrundensieger MHP Riesen Ludwigsburg oder Brose Bamberg, die Entscheidung in der Serie fällt am Donnerstag (18.30 Uhr). Es steht 2:2.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.