Beach-Ass beendet Karriere! Folgt jetzt das Beben?

·Lesedauer: 3 Min.
Beach-Ass beendet Karriere! Folgt jetzt das Beben?
Beach-Ass beendet Karriere! Folgt jetzt das Beben?
Beach-Ass beendet Karriere! Folgt jetzt das Beben?

Diese Nachricht so kurz vor der Deutschen Meisterschaft im Beachvolleyball kam überraschend!

Victoria Bieneck beendet ihre Karriere zum Ende der Saison. Bei der DM in Timmendorfer Strand vom 2. bis 5. September wird die Nationalspielerin ihren letzten Auftritt haben.

Die Deutschen Beachvolleyball Meisterschaften in Timmendorfer Strand (3. bis 5. September) live auf SPORT1!

“Mit 15 Jahren und vor 15 Jahren bin ich nach Berlin auf das Internat gezogen, um meinen Kindheitstraum von Olympia nachzueifern. Ich habe alles gegeben, was ich habe, um mir diesen Traum zu erfüllen. Dafür hat es leider nicht ganz gereicht, aber ich durfte Deutschland gegen die besten Teams der Welt vertreten und habe unglaubliche Erfahrungen auf der World Tour gemacht. Für mich ist es nun Zeit neue Wege zu gehen und andere Träume zu leben”, wird Bieneck in einer Mitteilung des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) zitiert.

Bieneck und Schneider blicken auf Erfolge

Die 30-Jährige steht seit 2017 zusammen mit Isabel Schneider im Sand und kann auf zahlreiche Erfolge zurückblicken: 2018 wurde das Duo vom Hamburger SV Deutscher Meister. Die Weilheimerin ist zudem U19- und U23-Weltmeisterin. Bieneck stand bei insgesamt drei WMs und sieben EMs im Sand und war zehn Jahre lang Teil der World Tour.

“Ich blicke mit Stolz auf das Erreichte zurück und bin unglaublich dankbar für alle Personen, die mich auf meinem Weg begleitet haben. Ich kann meinen Teampartnern, Trainern, Therapeuten, Ärzten, Sponsoren, Partnern, Familien, Freunden, meinem Lebenspartner, aber auch Kritikern, die mich stets motiviert haben, nicht genug danken. Der Rückhalt in nicht immer leichten Zeiten bedeutet mir immer noch viel”, bedankte sich Bieneck.

Olympia-Medaillengewinner messen sich mit Europas Beachvolleyball-Elite: Die Beachvolleyball-EM live auf SPORT1+!

“Mit Tori verlässt eine große Spielerpersönlichkeit die Beach-Volleyball Bühne. Sie hat sich hinter den Kulissen als ehemalige Spielervertreterin viele Jahre für alle nationalen Athletinnen und Athleten eingesetzt und diese mit viel Leidenschaft vertreten. Sportlich hat sie im Nachwuchsbereich bis hin zum Titel bei den Deutschen Meisterschaften viele Medaillen gewonnen und mit Isabel auf der World Tour Spitzenergebnisse erzielt”, erklärte DVV-Sportdirektor Niclas Hildebrand.

Auch Zukunft von Ludwig und Kozuch ungewiss

Die Olympia-Qualifikation für Tokio verpassten Bieneck/Schneider. Nun wolle sich Bieneck anderen Projekten widmen. “Ich gehe mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Der Beach-Volleyball Sport hat mein Herz, ich bin gespannt auf die weiteren Entwicklungen und inwiefern ich dem tollen Sport verbunden bleiben werde.”

Mit Bieneck beendet eine der wenigen deutschen Blockerinnen ihre Karriere. Zur knappen Auswahl gehört auch Margareta Kozuch, deren Zukunft aktuell auch ungewiss ist.

Entdecke die Welt der SPORT1-Podcasts auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Bei “King of the Court” verzichtete Kozuch auf eine Teilnahme, ihre übliche Partnerin Laura Ludwig trat daraufhin mit der Schweizerin Anouk Vergé-Dépré an. Auch bei der DM in Timmendorf ist Kozuch nicht dabei.

Zwar kündigte die 34-Jährige an, dass das nicht das Ende sei und sie wiederkommen würde. Ludwig/Kozuch könnten bei den Olympischen Spielen in Tokio, als sie im Viertelfinale knapp an April Ross/Alix Klineman aus den USA gescheitert waren, aber zum letzten Mal als gemeinsames Duo zu sehen gewesen sein.

Offen ist vor allem auch, ob Ludwig ihre Karriere nach dieser Saison beendet. Die Deutschen Meisterschaften am Timmendorfer Strand könnten dafür als krönender Abschluss herhalten.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.