Beißende Kritik: "Jovic existiert nicht"

·Lesedauer: 1 Min.
Beißende Kritik: "Jovic existiert nicht"
Beißende Kritik: "Jovic existiert nicht"

Kaum wieder zurück in Spanien, muss sich Luka Jovic schon deutliche Kritik anhören.

Nach der 1:2-Testspielpleite von Real Madrid gegen die Glasgow Rangers kritisierte Tomás Roncero, Chefredakteur der Real nahe stehenden spanischen Zeitung as, den aus Frankfurt zu den Königlichen zurückgekehrten Stürmer deutlich.

„Es gibt zwei Spieler, die sehr gefährdet sind, wenn sie ihre Einstellung nicht ändern: Odegaard und Jovic“, schrieb Roncero: „Ich weiß nicht, was sie da spielen.“

Jovic sei „ein unsichtbarer Spieler. Er existiert nicht.“ Der Journalist behauptet, er habe zur Pause nicht einmal gewusst, dass der Serbe auf dem Feld stand (La Liga: Spielplan und Ergebnisse).

„Schrecklich. Im Moment ist es so, als würde man zu zehnt spielen“, ergänzte er. Das norwegische Talent Odegaard, nach seiner Leihe von Arsenal zurückgekehrt, sei eine „ewige Verheißung. Was mir am meisten Sorgen macht, ist die Einstellung von Jovic und Odegaard.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.