Belgier gewinnt Clasica San Sebastian

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Belgier gewinnt Clasica San Sebastian
Belgier gewinnt Clasica San Sebastian

Der belgische Radprofi Remco Evenepoel hat das erste Radsport-Highlight nach der Tour de France gewonnen.

Der 22-Jährige vom Team Quick-Step Alpha Vinyl entschied die 42. Clasica San Sebastian als Solist mit einem deutlichen Vorsprung von 1:58 Minuten auf den Italiener Pavel Sivakov (Ineos Grenadiers) für sich. Der 22 Jahre alte Evenepoel hatte schon im April den Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich nach einer Solofahrt gewonnen.

Evenepoel war sechs Tage nach Ende der Frankreich-Rundfahrt eine Klasse für sich und wiederholte seinen Clasica-Sieg von 2019. Rang drei im spanischen Baskenland, wo am 1. Juli 2023 die kommende Tour de France beginnt, ging an den Niederländer Tiesj Benoot (Jumbo-Visma/+2:31). Der Tour-Zweite Tadej Pogacar (Slowenien/UAE Team Emirates) musste früh abreißen lassen.

Einziger deutscher Sieger der Klasikoa war Udo Bölts im Jahr 1996, danach erreichte kein Profi aus Deutschland mehr die Top 3.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.