Bellingham überragt! England siegt bei Kane-Premiere

England hat sich auch dank eines brillanten Jude Bellingham für das Viertelfinale qualifiziert. Die Three Lions setzten sich mit 3:0 (2:0) gegen Afrikameister Senegal durch und treffen am Samstag auf Frankreich, die sich im Spiel zuvor mit 3:1 gegen Polen durchsetzten.

Für den Senegal endet der forsch formulierte Traum vom WM-Titel in der ersten K.o.-Runde. Vor 20 Jahren hatten die Afrikaner im Viertelfinale gestanden, ohne den verletzten Superstar Sadio Mane von Bayern München war das Abschneiden in Katar aber aller Ehren wert. Letztes afrikanisches Team im Turnier ist Marokko, das am Dienstag sein Achtelfinale gegen Spanien bestreitet.

Zu Beginn konnte weder England noch der Senegal entscheidende Akzente setzen. Die ersten großen Chancen boten sich den Westafrikanern, Ismaila Sarr scheiterte zunächst aus kurzer Distanz (23.), fünf Minuten später an Jordan Pickford.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

In der 39. Minute bekam die bis dahin ausgeglichene Partie ihren ersten Höhepunkt: Nach einem Steilpass in die Tiefe auf Jude Bellingham legte der BVB-Star mustergültig in die Mitte ab, wo Jordan Henderson unbedrängt zur Führung einschieben konnte.

Kane schwärmt von Bellingham

Auch beim 2:0 kurz vor der Halbzeit hatte der erst 19-Jährige seine Füße entscheidend im Spiel. Er eroberte auf Höhe der Mittellinie den Ball und marschierte in hohem Tempo nach vorne, woraufhin der Ball nach einer Zwischenstation bei Harry Kane landete, der trocken auf 2:0 erhöhte (45.+3). Es war Kanes erster Turniertreffer im Wüstenstaat.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Sturmlegende Gary Lineker, der mit zehn Toren bei großen Turnieren jetzt „nur“ noch Englands Nummer zwei hinter Kane (11) ist, feierte bei Twitter aber vor allem Bellingham. Dieser sei „unglaublich gut“ und habe seine Füße überall im Spiel. Die englischen Fans stimmten den Beatles-Klassiker „Hey Jude“ an.

„Die jungen Spieler wie Jude (Bellingham, Anm. d. Red.) oder Phil (Foden, Anm. d. Red.) haben eine große Rolle gespielt. Das sind junge Spieler, die aber auch schon gewisse Erfahrung haben. Ein 3:0 ist natürlich ein sehr gutes Ergebnis, unsere Mentalität war top von Anfang an. Heute war unser Tag“, erklärte Kane nach der Partie den englischen Medien und schwärmte von seinen jungen Teamkollegen.

Auch nach der Pause legte England seinen Fokus auf die Offensive, Bukayo Saka belohnte seine gute Leistung mit dem 3:0 (57.). In der Folge verwaltete England seine souveräne Führung, ohne etwas Zwingendes der Senegalesen zuzulassen.

— —

Mit Sport-Informations-Dienst