Berater: "Robert Lewandowski wird gejagt"

Lewandowskis Agent fordert mehr Schutz für den Bayern-Star. Die Gegner gingen mit dem Polen zu ruppig um.

Robert Lewandowskis Berater Maik Barthel sieht die Gegner in der Bundesliga eine gezielte Jagd auf den Polen machen. Der Stürmer vom FC Bayern München müsse beschützt werden.

"Es wird endlich Zeit, dass die Schiedsrichter bei Robert genau hinsehen", fordert Barthel in der Sport Bild. Für ihn ist klar: "Er wird wie kaum ein anderer Spieler in der Bundesliga gejagt." Bezug nimmt der Berater dabei unter anderem auf das Foul von Dortmunds Roman Bürki gegen Lewandowski am 28. Spieltag.

Der Pole soll sich dabei einen Bänderriss in der Schulter zugezogen haben, die ihn das Hinspiel in der Champions League gegen Real Madrid kostete. Nach dem BVB-Spiel hatte Barthel bereits via Bild ähnliche Gedanken geäußert und dabei auf Marc Bartra abgezielt.

"Man hatte das Gefühl, dass Dortmund Robert mit allen Mitteln raustreten wollte", sagte er damals. BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte umgehend zurückgeschlagen: "Das ist doch totaler Unsinn! Klar war das ein Foul von Bürki, aber wir haben wie immer versucht, Robert fair aus dem Spiel zu nehmen."

In der Sport Bild legt Barthel weiter nach. "Andererseits bekommt er selbst bei jedem kleinen Vergehen eine Gelbe Karte. Das ist nicht nachzuvollziehen und steht in keinem Verhältnis." Gegen Bayer Leverkusen saß der Stürmer eine Gelbsperre ab.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen