Medien: Alexander Nübel soll beim FC Bayern München als Neuer-Nachfolger aufgebaut werden

Tönnies hat sich irritiert über den Wechsel von Schalke-Torhüter Nübel zum FC Bayern geäußert. Neuers ehrgeizige Aussagen kann er jedoch verstehen.
Tönnies hat sich irritiert über den Wechsel von Schalke-Torhüter Nübel zum FC Bayern geäußert. Neuers ehrgeizige Aussagen kann er jedoch verstehen.

Torwart Alexander Nübel vom FC Schalke 04 schließt sich zur neuen Saison offenbar dem FC Bayern München an. Das berichten kicker und Bild übereinstimmend.

Demnach soll sich der 23-Jährige mit dem deutschen Rekordmeister bereits auf einen Vertrag über fünf Jahre geeinigt haben. 

Nübel soll bei Bayern offenbar Neuer-Nachfolger werden

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Wie das Blatt außerdem berichtet soll Nübel in München zum Neuer-Nachfolger aufgebaut werden. Der Keeper der Königsblauen soll wohl zunächst die Rolle des Ersatzmannes einnehmen und "in Absprache" mit dem 33-Jährigen zu regelmäßigen Einsätzen kommen. 

Der Weltmeister besitzt an der Säbener Straße noch einen Vertrag bis 2021, steht aber offenbar vor einer Verlängerung um weitere zwei Jahre. Danach soll Nübel, so die Medienberichte weiter, Bayerns neuer Stammkeeper werden. Wie der kicker weiter berichtet, hat der junge Torhüter offenbar Klubs wie dem FC Barcelona, Atletico Madrid oder dem AC Mailand abgesagt.

Nübel: Ablösefreier Wechsel im Sommer

Am Sonntag bestätigte Schalke 04, dass Nübel die Knappen zum Saisonende ablösefrei verlassen wird. 

Nübel kam im Sommer 2015 aus Paderborn nach Gelsenkirchen. In der laufenden Spielzeit stand er in 15 Bundesligapartien zwischen den Pfosten. Aktuell ist Nübel nach seinem Horror-Foul gegen Frankfurts Gacinovic noch für drei Ligaspiele gesperrt.

Lesen Sie auch