Bericht: Das ist Bayerns Plan mit Kimmich

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Joshua Kimmich fehlt dem FC Bayern seit einigen Spielen. Auch beim Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona wird der Mittelfeld-Motor wohl fehlen. Das ist Bayerns Plan mit Kimmich.

Joshua Kimmich fehlt dem FC Bayern seit einigen Wochen. (Bild: Reuters)
Joshua Kimmich fehlt dem FC Bayern seit einigen Wochen. (Bild: Reuters)

Er fehlte in Augsburg, in Kiew, gegen Bielefeld und in Dortmund - und auch gegen den FC Barcelona wird der FC Bayern offenbar noch auf Joshua Kimmich verzichten müssen.

Frühestens am Donnerstag wieder zurück

Der Mittelfeldspieler, der sich zunächst als Kontaktperson in Quarantäne befand und anschließend selbst positiv auf das Coronavirus getestet wurde, wird laut kicker frühestens am Donnerstag zur Mannschaft stoßen können - sofern der für Mittwoch geplante finale PCR-Test negativ ausfällt.

Das für die Münchner sportlich bedeutungslose letzte Gruppenspiel der Champions League am Mittwoch, in dem es für Barca noch ums Weiterkommen geht, kommt für Kimmich demnach zu früh.

Sieg gegen den BVB: FC Bayern München holt Big Points

Ein Einsatz wäre frühestens am Samstag im Bundesligaspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 möglich. Ob Kimmich nach zweiwöchiger Trainingspause dann allerdings schon fit für die Startelf ist, scheint fraglich.

Anders sieht es wohl bei Eric-Maxim Choupo-Moting aus: Laut kicker könnte der Stürmer, der die vergangenen drei Partien wegen Quarantäne und positiven Corona-Tests verpasst hatte, bereits gegen Barcelona erstmals wieder zum Aufgebot der Münchner gehören.

VIDEO: Lothar Matthäus: Bayern funktioniert ohne Joshua Kimmich nicht

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.