Bericht: Auch Manchester United steigt in Rennen um Leon Bailey von Bayer Leverkusen ein

Goal.com

Der englische Rekordmeister Manchester United ist offenbar in das Rennen um Leon Bailey von Bayer Leverkusen eingestiegen. Wie die Tageszeitung Daily Mail berichtet, haben die Verantwortlichen der Red Devils den Jamaikaner als preiswertere Alternative zu Jadon Sancho von Borussia Dortmund auserkoren.

Dem Bericht zufolge ist man bei United zuversichtlich, Bailey für rund 45 Millionen Euro zu verpflichten. Eine Summe, die deutlich niedriger als die kolportierten Beträge liegt, die man für Sancho oder Jack Grealish von Aston Villa berappen müsste, die laut übereinstimmenden Medienberichten erste Priorität genießen, um die Offensive als Schlüsselelement zu bereichern.

Jadon Sancho ist Manchester United offenbar zu teuer

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Laut der Daily Mail nimmt man deshalb nun Abstand von Sancho und Grealish. Beim Dortmunder Flügelspieler stellt sich offenbar die fehlende Gesprächsbereitschaft der BVB-Verantwortlichen bezüglich der Ablöse als entscheidende Hürde dar. Dortmund will demnach mindestens 112 Millionen Euro für Sancho - zu viel für ManUnited. Obwohl Sancho nach Informationen von Goal und SPOX im Sommer wechseln will, droht ein Transfer in der wegen der Coronakrise finanziell angespannten Lage zu scheitern. 

Das Team von Ole Gunnar Solskjaer ist indes mit seinem Interesse an Bailey nicht allein. Auch Stadtrivale Manchester City hat wohl bereits seine Fühler ausgestreckt, wie die Daily Mail Ende Mai berichtete. Im März berichtete der Daily Mirror, dass auch der FC Liverpool die Situation des 22-Jährigen genau sondiere. 

Bailey erzielte in der laufenden Saison in 19 Bundesligaspielen fünf Tore. In insgesamt 86 Partien im deutschen Oberhaus kommt er auf 19 Treffer. Sein Vertrag bei der Werkself läuft noch bis Sommer 2023.

Lesen Sie auch