Berliner helfen: Großzügige Spende für das Kinderhospiz Berliner Herz

·Lesedauer: 1 Min.

Der Verlust wiegt auch drei Monate nach dem Tod von Dieter Fuhrmann unendlich schwer. „Doch das hier nach etwas so Traurigem etwas Gutes bewirkt werden kann, tröstet uns“, sagt Marcus Fuhrmann, Sohn des verstorbenen Fruchtgroßhändlers Dieter Fuhrmann. Gemeinsam mit seiner Mutter Brigitte ist er zur symbolischen Spendenübergabe zum Kinderhospiz Berliner Herz in Mitte gekommen.

Unternehmer Dieter Fuhrmann wurde 79 Jahre alt

„Eigentlich war geplant, dass wir im Oktober gemeinsam Geburtstag feiern, statt Geschenke wollten wir, dass die Gäste an Berliner helfen e. V. spenden. Doch nun ist es anders gekommen“, sagt Brigitte Fuhrmann. 58 Jahre war sie mit dem Unternehmer verheiratet, als er im Mai nach kurzer Krankheit mit 79 Jahren starb. Er hinterlässt neben seiner Frau zwei Kinder, vier Enkel und vier Urenkel.

Trauergäste spendeten 7000 Euro

Anlässlich seiner Trauerfeier spendeten Freunde, Kunden und Geschäftspartner sehr großzügig. 7.000 Euro konnten nun an das Kinderhospiz überwiesen werden. „Das hat uns gezeigt, wie sehr mein Vater geschätzt wurde“, sagt Marcus Fuhrmann, der die von seinem Vater gegründete Firma weiterführt. Das Spendenprojekt hatte Dieter Fuhrmann noch selbst ausgewählt. „Wir sind dafür sehr dankbar, gerade weil durch die Corona-Pandemie so viele andere Spenden weggefallen sind“, sagt Claudia Thomas vom Berliner Herz. In dem Hospiz in Trägerschaft des Humanistischen Verbandes Deutschland werden unheilbar kranke Kinder tageweise oder auch rund um die Uhr betreut u...

Lesen Sie hier weiter!

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.