Bernd Schuster kritisiert Bayern: "Champions League wurde als zu einfach verkauft"

Der frühere Real-Trainer ist der Meinung, dass bei Bayern ein entscheidender Fehler gemacht wurde. Einen Kritisierten nimmt er dagegen in Schutz.

Bernd Schuster hat nach dem Aus des FC Bayern in der Champions League Kritik an der Einstellung des Rekordmeisters geübt. Es habe der absolute Wille gefehlt, die Königsklasse zu gewinnen, weil stets die Chance bestanden habe, sich im Jahr darauf zu krönen.

"Man hat aus meiner Sicht einen Fehler beim FC Bayern gemacht", sagte der derzeit vereinslose Trainer. "Man hat die Champions League seit ein paar Jahren als zu einfach verkauft. So nach dem Motto: Wenn es dieses Jahr nichts wird, packen wir es nächstes Mal."

Eine Lanze brach der frühere Real-Trainer indes für Bayerns Flügelflitzer Douglas Costa, der aktuell in München nur Ergänzungsspieler ist. "Costa ist ein Junge, der unglaublich viel Selbstvertrauen braucht und auch mal von Beginn an spielen muss", so Schuster. "Er hat alles, was man braucht. Bei Marcelo war es 2007 bei Real ähnlich. Er hat unter Capello auch nicht so oft gespielt. Dann hat er von uns das Vertrauen bekommen - und dann war er auch da."

Schuster ist seit 2014 ohne Verein. Zuletzt trainierte er den FC Malaga. Von 2007 bis Dezember 2008 war er zudem als Trainer bei Real Madrid tätig, wo er 2007 spanischer Meister wurde. 

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen