Bestätigt: Mesut Özil hatte Monster-Angebot vorliegen

Matti Kaufmann
90Min

​ Das ständige Hin und Her in der Causa Mesut Özil wechselt Woche für Woche seine Farben. Nun bestätigt der deutsche Nationalspieler eine unglaubliche Offerte aus China. Trotz der Millionen, die dem Mittelfeldstar von Arsenal London im Reich der Mitte angeboten wurde, entschied er sich gegen einen Wechsel in die dortige Super League.


Foto: Getty Images


In einer Kolumne der Daily Mail berichtet Mesut Özil über einige Details seiner vor Kurzem erschienenen Biografie. In dem Sammelsurium an Extravaganzen geht es unter anderem um ein Monsterangebot, das dem gebürtigen Gelsenkirchener aus China offeriert wurde, er es aber aus einem gewissen Grund ausschlug.

„Das war vergangenen Sommer ein absurdes Angebot, das meine Vorstellungskraft sprengte. Die Chinesen wollten mir fast 120 Millionen Euro in fünf Jahren bezahlen“, berichtete Özil, „doch als mein Berater mich darüber informierte, habe ich es nach drei Minuten abgelehnt.“ Er wolle noch immer Titel mit Arsenal, betonte Özil: „Ich möchte nicht nach China, egal wie viel Geld sie mir bieten.“

Vom Scheitel bis zur Sohle ist ein Verbleib Özils in London aber keineswegs geklärt. Zuletzt schaukelten sich die Verhandlungen zwischen beiden Parteien hoch. Im Sommer 2018 läuft dessen Arbeitspapier bei Arsenal aus – die Verhandlungen stockten zuletzt vor allem aufgrund der Gehaltsforderungen des Mittelfeld-Stars.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen