Zidane-Aus perfekt! So verkündet es Real

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Zidane-Aus perfekt! So verkündet es Real
Zidane-Aus perfekt! So verkündet es Real

Es hat sich lange angedeutet, nun ist es offiziell: Zinédine Zidane verlässt Real Madrid auch in seiner zweiten Amtszeit als Trainer vorzeitig.

Wie die Königlichen am Donnerstag bekannt gaben, geht man nach einer enttäuschen und titellosen Spielzeit getrennte Wege. Der Vertrag des Franzosen war eigentlich noch bis 2022 datiert.

"Real Madrid C. F. gibt bekannt, dass Zinedine Zidane sich entschieden hat, seine gegenwärtige Zeit als Trainer unseres Vereins zu beenden", heißt es in einem Statement des spanischen Topklubs. Man wolle seine Entscheidung respektieren und sei dem Coach dankbar für seine "Professionalität, seinen Einsatz und seine Leidenschaft während all dieser Jahre zu zeigen, sowie dafür, was er für Real Madrid repräsentiert."

EM-Tippkönig gesucht! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Zidane sei eine der großen Legenden von Real Madrid und sein Status gehe weit über das hinaus, was er als Trainer und Spieler für unseren Verein geleistet habe: "Er weiß, dass er einen Platz im Herzen des Madridismo hat und dass Real Madrid seine Heimat ist und immer sein wird."

Benzema und Kroos glaubten an Zidane-Verbleib

Zidane hatte sich schon nach seiner ersten Amtszeit als Real-Trainer im Jahr 2018 für einen vorzeitigen Abschied entschieden. Damals gab er zu, dass ihn der Job "zermürbt" habe. Zuvor hatte er unter anderem gleich dreimal in Folge die Champions League gewonnen.

Als sein Herzensverein im März 2019 wieder auf Trainersuche war, entschied er sich für eine Rückkehr. Spanischen Medienberichten zufolge dachte er aber in den letzten Monaten immer häufiger über einen erneuten Abschied nach. In seiner zweiten Amtszeit war er deutlich weniger erfolgreich. Eine absolute Spieler- und Trainerlegende bleibt er trotzdem.

Auch als aktiver Profi konnte er mit Madrid die Königsklasse gewinnen.

Zuletzt hatten die aktuellen Superstars Karim Benzema und Toni Kroos noch öffentlich bekannt gegeben, dass sie mit einem Verbleib ihres Cheftrainers rechnen.

Wer nun Zidanes Erbe in der spanischen Hauptstadt antritt ist zunächst unklar. Mit Massimiliano Allegri soll die Führungsebene zwar Kontakt aufgenommen haben, dieser wird sich laut der Gazzetta dello Sport aber wohl in Kürze zwischen Inter Mailand und Juventus Turin entscheiden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.