Betrug? Olympiasieger Winokurow freigesprochen

Sportinformationsdienst
Sport1

Der kasachische Radsport-Olympiasieger Alexander Winokurow (46) und der frühere russische Radprofi Alexander Kolobnew (38) sind von einem Gericht im belgischen Lüttich von Betrugsvorwürfen freigesprochen worden.

Winokurow, Goldmedaillengewinner von London 2012, und Kolobnew drohten im Falle einer Verurteilung Geldstrafen sowie eine Haft von bis zu sechs Monaten. 


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Dem Duo war vorgeworfen worden, beim Frühjahrsklassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich am 25. April 2010 illegale Absprachen getroffen zu haben. Winokurow soll dem Russen 150.000 Euro gezahlt haben, damit dieser ihn gewinnen lässt. 

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die Ermittlungen stützten sich auf E-Mails zwischen Winokurow und Kolobnew und zwei Zahlungen in Höhe von 100.000 sowie 50.000 Euro.

Lesen Sie auch