Biathlon-Star degradiert! Das sind die neuen DSV-Kader

Bis zum Start der neuen Wintersaison im Biathlon ziehen noch einige Monate ins Land, doch die Kader stehen bereits jetzt fest.

Am Mittwoch veröffentlichte der Deutsche Skiverband das genaue Aufgebot für den im November beginnenden Weltcup 2023/24.

Vor allem bei den Frauen kommt es nach den Rücktritten von Olympiasiegerin Denise Herrmann-Wick und Vanessa Hinz zu einigen Änderungen. Im höchsten Kader-Status, dem Olympiakader, sind nun Hanna Kebinger, Sophia Schneider und Vanessa Voigt gelistet.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Franziska Preuß ist dagegen nach einem ernüchternden Jahr in den Perspektivkader abgerutscht. Die 29-Jährige hatte ihre Saison bereits im Frühjahr 2023 vorzeitig beendet, nachdem sie immer wieder wegen körperlicher Probleme hatte aussetzen müssen.

Biathlon-Hoffnung rückt in A-Kader

Dafür wurde die 19-jährige Selina Grotian, die bei der Junioren-WM im März viermal Gold abräumte, erstmals in die höchste Leistungsgruppe im deutschen Biathlon berufen. Juliane Frühwirt, Janina Hettich-Walz und Anna Weidel komplettieren die Lehrgangsgruppe 1a.

In der Lehrgangsgruppe 1b sind Mareike Braun, Selina-Marie Kastl, Lisa Maria Spark und Marion Wiesensarter aufgeführt.

Bei den Männern gibt es derweil weniger Veränderungen. Neun Athleten sind in der höchsten Leistungsgruppe, der Lehrgangsgruppe 1a, gelistet.

Doll führt Olympiakader der Männer an

Davon gehören fünf dem Olympiakader an: Benedikt Doll, Johannes Kühn, Philipp Nawrath, Roman Rees und Justus Strelow. Im Perspektivkader folgen Lucas Fratzscher, Philipp Horn, Simon Kaiser und David Zobel.

Neben Dominic Schmuck stehen mit Fabian Kaskel (Jahrgang 2003), Hans Köllner (2001) und Benjamin Menz (2002) drei Nachwuchsathleten in der Lehrgangsgruppe 1b.

Die neue Saison im Biathlon-Weltcup soll am 25. November 2023 in Östersund beginnen.

Mehr von