Biathlon-WM: Groß geht es nach positivem Coronatest "sehr gut"

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Der viermalige Olympiasieger Ricco Groß traut den deutschen Biathleten im Sprint am Freitag (14.30 Uhr/ARD und Eurosport) nach dem Debakel zum WM-Auftakt in Pokljuka einen Spitzenplatz zu. "Jedes Rennen werden die Karten neu gemischt", sagte der Cheftrainer der Österreicher dem SID. Groß selbst befindet sich nach einem positiven Coronatest in Isolation, dem 50-Jährigen gehe es aber "sehr gut".

Die deutschen Skijäger um Arnd Peiffer und Erik Lesser sind nach dem enttäuschenden siebten Platz in der Mixed-Staffel auf Wiedergutmachung aus. Die Österreicher gehen nach der überraschenden Silbermedaille derweil mit viel Selbstvertrauen in die Einzelrennen. "Es gilt auch für uns, den Fokus nicht zu verlieren", sagte Groß.

Wenn man eine Medaille im Gepäck habe, "dann läuft es sich ein bisschen leichter", betonte der neunmalige Weltmeister. Der Sprint über 10 km sei in doppelter Hinsicht von Bedeutung, es gehe außerdem um eine gute Ausgangsposition für die Verfolgung am Sonntag.