Bilanz: Fürth hält Minus in Grenzen

·Lesedauer: 1 Min.
Bilanz: Fürth hält Minus in Grenzen
Bilanz: Fürth hält Minus in Grenzen

Bundesligist SpVgg Greuther Fürth hat seine coronabedingten Verluste in Grenzen gehalten. Der Jahresabschluss des noch sieglosen Aufsteigers für die Saison 2020/21 weist nur ein kleines Minus von 460.000 Euro aus. Im Vorjahr hatte der Verlust noch rund vier Millionen Euro betragen.

Ursächlich ist unter anderem eine Senkung der Ausgaben um etwa zehn Prozent. "Wir haben schon sehr frühzeitig in der Corona-Pandemie begonnen, mutig zu agieren und zu beeinflussen, was in unseren Händen lag", sagte Geschäftsführer Holger Schwiewagner. "Wir haben auf diese außerordentlichen Belastungen mit klugen Konzepten, aber auch mit Einsparungen reagiert und mussten auch im sportlichen Bereich nochmals den Etat senken und die Kadergröße reduzieren."

Ihre für Donnerstag geplante Jahreshauptversammlung hatten die Fürther pandemiebedingt absagen müssen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.